zum Inhalt springen

Kreative Ostereier: so werden sie zum Eye-Catcher

Lange Abende mit der Familie und viel Zeit - da bekommt man wieder Lust, gemeinsam eine schöne Osterdeko zu basteln oder die Eier heuer einmal so richtig kunstvoll zu verzieren.

künstlerisch gesaltete Ostereier an einem Strauch.
Sinousxl auf Pixabay

Bunte Ostern mit Naturfarben

Die Natur bringt viele Farben hervor, warum also nicht auch Ostereier ganz natürlich färben? Zwiebelschalen, Curcuma oder Rote Rüben tauchen die Eier in wunderschöne Farben - und das beste daran: Sie vermeiden gesundheitlich bedenkliche Inhaltsstoffe. Wie es gelingt und welche Farben sich eignen, erfahren Sie hier

Wer das Besondere liebt: Eier mit wunderschönen, filigranen Mustern

Eier kratzen und ätzen sind alte Techniken, die schon fast verloren gegangen sind. Denn sie brauchen Hingabe und viel Geduld. Dafür entstehen wunderschöne Eier mit filigranen Mustern, wahre Kunstwerke, die ihren Betrachter in ihren Bann ziehen. Darauf kann man so vieles entdecken. Von einfachen zarten Musterlinien bis zu ganzen Ornamenten und Blütenmotiven. Auch größere Kinder können dabei mitmachen und ihre künstlerische Ader ausleben. Das gemeinsame Tun in der Familie macht unheimlich viel Spaß.

Glaskünstlerin Magdalena Paukner aus dem Bayerischen Wald verrät, wie die Kratztechnik gelingt: „Zunächst die weißen Eier ausblasen. Das geht ganz einfach: In die rohen Eier oben und unten jeweils ein kleines Loch stechen. Danach auf einer Seite so kräftig hinein blasen, dass Eiklar und Dotter beim anderen Loch rauslaufen.

Die ausgeblasenen Eier mit natürlichen Farben wie Zwiebelschalen oder Rote Rüben kräftig einfärben. Wer kann, nimmt Enteneier, deren Schale etwas dicker ist. Nun mit Bleistift auf den Eiern den Musterverlauf skizzieren, um nicht den Überblick zu verlieren. Besonders schön sind Blüten und Blumenmotive aus der Natur. Am besten an einem bestimmten Punkt beginnen, zum Beispiel an den beiden Polen. Mit einem scharfen Messer oder Stift nun vorsichtig die Farbe entlang der Linien abkratzen. Etwas Geduld sollte man für die Kratztechnik mitbringen, aber die lohnt sich.“

Die Ätztechnik ist etwas anspruchsvoller, weil man mit Säuren arbeitet. Dabei werden auf die gefärbten Eier mit einer in Ätzflüssigkeit getauchten Schreibfeder oder einer Nadel Muster aufgetragen. Ziehen Sie dabei immer einzelne Linien und entfernen Sie die überschüssige Säure mit einem Tuch. Als Ätzflüssigkeit eignet sich Essig-Zitronensäure. Größere Kinder können unter Aufsicht mitmachen. Aber Vorsicht: Handschuhe zu tragen, kann nicht schaden.

Tipp für die Kleineren: Sie können die ausgeblasenen, gefärbten Eier einfach mit bunten Stiften bemalen.

congerdesign-pixabay-easter-eggs-2145667_1920
congerdesign-pixabay

Palmbuschen und Gartenstrauch mit Eier verzieren

Am schönsten wirken diese kunstvoll gestalteten, ausgeblasenen Eier, wenn sie an einen Palmbuschen gehängt werden. Für den Buschen kann man Zweige von Weidenpalmkätzchen, Haselnussstrauch verwenden, die man in einer großen Vase anordnet. Zum Aufhängen wird an jedes Ei ein hübsches Band befestigt. Das geht ganz einfach mit Klebstoff, oder mit einem kurzen Stück Zahnstocher. Das Stäbchen an das untere Ende des Bandes binden und in das Ausblasloch stecken. Es stellt sich innen quer und hält das Ei an seinem Platz.

Man kann die ausgeblasenen Eier auch an einen kleineren Strauch im Garten hängen. Diese bunt geschmückten Gartensträucher sind immer wieder ein Hingucker und verführen Zaungäste zum Schauen und Staunen.

Spielen vor dem Essen: Eierpecken, Balancieren und rollen

Ein lustiges Spiel, das vor allem kleinere Kinder immer wieder fasziniert: Eierpecken. Dabei werden zwei Eier aneinandergeschlagen. Das Ei, das ganz bleibt, gewinnt.

Um die Geschicklichkeit geht es beim Eiertragen, wenn die Eier auf einem Löffel balanciert werden. Und beim Eierrollen gewinnt das Ei, das am schnellsten einen Hang hinunterrollt.

Bei all diesen Spielen gehen meist mehr Eier zu Bruch, als man zur Jause essen wollte. Sie lassen sich zu köstlichen Aufstrichen verarbeiten oder einen Salat damit dekorieren. Hartgekochte Eier passen auch sehr gut in einen Gemüse- oder Nudelauflauf. Einfach in Scheiben schneiden und eine Lage zwischen die anderen Zutaten legen. Oder Sie packen die Eier ganz klassisch in einen Faschierten Braten. Man kann mit gekochten Eiern sogar backen. Rezepte finden sie hier.

Bunte Osterhasen, aus Salzteig geformt.
Foto: Gabriele Homolka/Die Umweltberatung

Osterdekoration aus Salzteig formen

Wer braucht gekaufte Osterdekoration, wenn man sie ganz einfach selbst machen kann? Salzteig selbst herzustellen ist unkompliziert, günstig und kommt ohne künstliche Inhaltsstoffe aus. Da können sich Kinder von Herzen austoben beim Formen und Basteln. Im Backofen oder in der Sonne werden die Ergebnisse getrocknet und verschönern jedes Osterfest. Die Umweltberatung Wien gibt Tipps für einen einfachen Salzteig und wie man daraus kleine Kunstwerke gestaltet

Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden. Mehr Informationen