zum Inhalt springen

Backen mit Ostereiern

Wussten Sie, dass man mit hartgekochten Eiern auch Kuchen backen kann, wie Eier besonders lange haltbar bleiben oder mit welchen Zutaten aus der Natur Ostereier wunderschön gefärbt werden können?

istock_creacart___000003311447xsmall
Istockphoto/creacart

Zur Osterzeit verspeisen die Österreicher pro Kopf rund sieben Eier. Bleiben zu viele hart gekochte Ostereier übrig, können sie nicht nur zur Herstellung pikanter Speisen wie Eiaufstrich verwendet werden. Ein Rezept aus 1803 der Kochbuchsammlung des Oberösterreichischen Landesmuseums verrät, wie man daraus herzhafte Linzertorte zaubert:

Linzertorte:

28 dag Butter flaumig abtreiben
21 dag klein gehackte Mandeln dazu
21 dag Staubzucker
28 dag Mehl
4 hart gekochte Eidotter passieren
Gewürze, Zitronenschale, Saft einer Orange

Die Hälfte des Teiges in einer befetteten Tortenform verteilen, mit Oblate belegen und mit Marmelade bestreichen. Aus dem restlichen Teig Stangen formen und über Kreuz auflegen. Mit gesprudeltem Ei bestreichen und mit geschnittenen Mandeln bestreuen. Langsam backen.

Eier ohne (Ab)Schrecken

Schnell ist der Osterspaß übrigens vorbei, wenn nach dem Eierpecken der Großteil des Eiweißes hartnäckig an der Schale kleben bleibt. Das Abschrecken der Eier nach dem Kochen hilft kaum beim Schälen. „Abschrecken ist ein Mythos. Ob sich ein Ei leicht schälen lässt, hängt vom Alter des Eis ab“, erklärt Marlies Gruber vom forum. ernährung heute. Je älter das Ei, desto mehr CO2 entweicht durch die feinen Poren der Eierschale. Dadurch steigt der pH-Wert (Säuregrad) des Eis, es wird also basischer. Die Bindungskräfte der Proteine nehmen dadurch ab und damit auch jene zwischen Schalenhaut und festem Eiweiß. Das Ei lässt sich daher mit dem Alter leichter schälen.

Haltbarkeit in die Verlängerung schicken

Vom Abschrecken mit kaltem Wasser rät Gruber auch aus einem anderen Grund ab. „Bakterien können über die Schale in das Innere gelangen und sich rasch vermehren. Werden abgeschreckte Eier bei Raumtemperatur gelagert, können sie bereits nach fünf Tagen verderben. Ohne Abschrecken halten sie hart gekocht hingegen bis zu sechs Wochen“, erklärt die Ernährungswissenschaftlerin. Es lohnt sich also darauf zu verzichten. Sind rohe Eier über dem Mindesthaltbarkeitsdatum, kann man sie hingegen gekocht noch länger bedenkenlos essen.

Quelle: www.forum-ernaehrung.at

Ostereier färben mit Zutaten aus der Natur

Zwiebelschalen, Curcuma oder Holunderbeeren tauchen die Ostereier in wunderschöne Farbtöne - und das ganz ohne bedenkliche Chemie. "die umweltberatung" Wien zeigt, wie's geht.

Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden. Mehr Informationen