zum Inhalt springen

Test: wie gut sind Nudeln aus Hülsenfrüchten?

Nudeln aus Linsen, Erbsen und Co liegen im Trend. Ökotest hat 19 Produkte getestet: Sechs Marken können als eiweißreiche Alternative zu herkömmlicher Pasta empfohlen werden.

Zwischen den gängigen Nudeln auf Weizenbasis tauchen in den Geschäften immer öfter Nudeln aus Hülsenfrüchten auf. Erbsen, Bohnen und Linsen sind gesund und liefern jede Menge Eiweiß. Können die neuen Nudeln mit klassischer Pasta aus Hartweizen mithalten?

Low-Carb-Nudeln aus Hülsenfrüchten: Mehr Gehalt an Ballaststoffen und Eiweiß

Wegen ihrer höheren Gehalte an Ballaststoffen und Eiweiß sättigen die Hülsenfrüchtenudeln besser als normale Nudeln. Sie sind deshalb für manche Menschen möglicherweise auch etwas schwerer bekömmlich. Dagegen helfen Gewürze wie Majoran, Basilikum, Thymian, Rosmarin, Koriander oder Kreuzkümmel.

Es steckt also viel drin in den neuen Nudeln. Nur Gutes? Das hat Ökotest im Labor überprüfen lassen: Experten haben 19 Produkte aus Hülsenfrüchten auf Schadstoffe untersucht und Sensorikspezialisten haben die Nudeln gekocht und probiert.

Nudel-Alternativen im Test: Einige enthalten Mineralölkomponente

 Fünf Produkte können als „sehr gut“ empfohlen werden, ein Produkt ist „gut“. Zwölf Marken liegen im Mittelfeld, eine fällt durch: Die Alb-Gold Fit’n’Free-Nudeln sind stark mit Mineralölkomponenten belastet.

Zwei Dritteln der Nudeln weisen Verunreinigungen mit den Mineralölkomponenten MOSH/POSH auf. Die aromatischen Mineralölkohlenwasserstoffe MOAH sind eine Gruppe von Stoffen, von denen einige krebserregend sein können. Sie haben in Lebensmitteln absolut nichts verloren.

Vier getestete Produkte enthalten Glyphosat-Spuren

In vier Produkten stecken Spuren des bedenklichen Pestizids Glyphosat. Der umstrittene Unkrautvernichter steht im Verdacht, Krebs zu erregen. In drei Bio-Produkten überschreiten die Rückstände den Orientierungswert des Bundesverbands Naturkost Naturwaren für Bio-Ware.

Die Testsieger

Testsieger wurden das Bioprodukt „Grüne Erbsen Drelli“ von Alnatura (2,79 Euro pro 250 Gramm). Auf dem zweiten Platz folgt die Bio-Pasta „Volanti Pasta Speziale Rote Linse“ von Byodo (3,79 Euro pro 250 Gramm), an dritter Stelle liegen die „Bio Fusilli Kichererbsen“ von DM (2,46 Euro pro 250 Gramm). Alle drei sind frei von Pestiziden.

Nudeln aus Hülsenfrüchten schmecken anders

Geschmacklich gibt es durchaus Unterscheide zur Hartweizen-Pasta. Das Testsiegerpodukt von Alnatura aus Erbsen schmeckt etwa süß nach frischen Erbsen, so die Tester. Die Linsenpasta von Byodo wurde sensorisch als süß und würzig fruchtig eingeordnet, die Kichererbsen-Nudeln von DM ebenfalls als süß und würzig sowie erst bissfest und dann mürbe im Mund beschrieben. Welche Pasta man bevorzugt, obliegt dem eigenen Geschmack.

Quelle: oekotest.de

Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden. Mehr Informationen