zum Inhalt springen

Spiele gegen Langeweile

Lange Autofahrten, Regentage im Urlaub oder aktuell Quarantäne zuhause - da ist mit Kindern Phantasie gefragt. Was tun, damit keine Langeweile aufkommt?

spielen____gabrielepomper
Gabriele Pomper, eNu

Wie wäre es mit „Ich seh, ich seh, was du nicht siehst“: Ein Spielpartner sucht sich etwas aus und der andere muss so lange raten, bis er herausgefunden hat, was es ist.

Koffer packen“ fördert die Konzentration und ist eine gute Übung für das Gehirn um nicht allzu denkfaul zuwerden. Ein Spielpartner beginnt etwas zu nennen, was er im Urlaub unbedingt einpacken muss, zum Beispiel die Badehose. "In meinen Koffer packe ich die Badehose". Der nächste Spieler in der Runde beginnt mit "In meinen Koffer packe ich die Badehose" und fügt sein eigenes "must have" dazu, zum Bespiel das Handy. So geht es dann reihum, die Spieler*innen müssen sich alle bereits genannten Gegenstände in der richtigen Reihenfolge merken und einen neuen Gegenstand dazu erfinden. Wer einen Gegenstand vergisst oder in der falschen Reihenfolge sagt, scheidet aus. Wer gewinnt arf sich zum Beispiel wünschen, dass die anderen sein Lieblingsessen kochen, oder einen Lieblingskuchen :-)Wenn man die Gegenstände nicht aufzählt, sondern pantomimisch darstellt, wird das Ganze übrigens zu einer echten Herausforderung!

Verflixte 7
Es wird reihum gezählt, sobald die Zahl „sieben“ auftaucht oder eine Zahl, die „sieben“ enthält oder durch sieben teilbar ist, muss man „bum“ oder „aus“ sagen. Wer sich verhaspelt, scheidet aus.

Super ist übrigens auch „Tiere raten“. Einer sucht sich ein Tier aus, das er sein will. Dann müssen alle anderen erraten, um welches Tier es sich handelt: z.B. „Hast du Federn?“, „Kannst du schwimmen?“ etc. Die Fragen dürfen nur mit „ja“ oder „nein“ beantwortet werden und die Herausforderung ist, sich ein Tier auszudenken, das man nicht gleich nach drei Mal nachfragen erraten kann. Das Spiel geht so lange weiter, bis jemand das gesuchte Tier erraten hat. Dieses Kind darf sich dann als Nächstes ein Tier überlegen.

Spiel Himmel und Hölle mit Tiergesichtern.
Foto und Grafik: Liga Graphic Design

Himmel & Hölle

Wir alle kennen das Spiel aus unserer Kindheit: Einfach ein Stück Papier falten und schon geht das große Raten los. Damit es gleich nochmal so lustig wird, haben wir für Sie eine Vorlage mit Tiergesichtern erstellt.  Einfach ausdrucken und nachfalten. Hier finden Sie die Faltanleitung Himmel & Hölle

Bmalte Steine
Auch eine gute Idee von Sybille Haberl: Steine sammeln und bemalen.

Wie wär's mit einem Okolon?
Eine alte Zeitung und ein Tisch (oder noch besser, das große Doppelbett im Elternzimmer) genügen zur Vorbereitung. Zuerst wird die Zeitung in ganz kleine Stücke zerrissen. Daraus soll nun ein Tier gelegt werden. Eine Person legt das erste Stück Papier auf, dann reihum die nächste und übernächste usw. Im Lauf des Spiels bildet sich eine Art Tier oder Fabelwesen aus den Papierpuzzles. Während des Spieles darf man sich nicht absprechen und jede Person entscheidet selbst, wo er oder sie das nächste Stückchen anlegt. Zum Schluss wird noch ein Name für das neue Wesen gefunden. Da enstehen schon einmal Dinosaurier, Giraffen und  „Zaubertanzmonster“ mit silbrigen Federn auf grüner Haut.

Weitere Spielideen findet ihr bei der eNu.

Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden. Mehr Informationen