zum Inhalt springen

Nach Farben essen

Rezepte von Eva Derndorfer & Marlies Gruber

derndorfer___kaspressknoedel
Foto: Andreas Baierl Foto: Andreas Baierl

Kaspressknödel mit Bärlauch

  • 200 g frischer Bärlauch
  • 250 g Wasabikäse
  • 100 ml Milch
  • 2 Eier, 1 Eigelb
  • Salz, Pfeffer
  • 200 g Knödelbrot
  • Rapsöl

Bärlauch für Knödelmasse gut waschen und fein hacken, Wasabikäse grob reiben.
Milch mit Eiern, Eigelb, Salz und Pfeffer verquirlen und über Knödelbrot gießen. Bärlauch und Käse hinzufügen, zu einem Teig verkneten und rasten lassen.
Danach kleine Laibchen formen und in einer Pfanne mit Öl knusprig braten.
Ideal mit Suppe oder Salat.

Roter Naturreis mit Granatapfel und Garnele

  • 2 kleine rote Zwiebeln
  • 6 Gewürznelken
  • 350 g roter Naturreis
  • Salz
  • 1 Granatapfel
  • 15 Datteln
  • 2 EL Natives Olivenöl Extra
  • 6 große Fleischtomaten als Deko
  • pro Person eine gekochte Riesengarnele
  • Butterbrotpapier


Zwiebeln halbieren und mit Gewürznelken spicken. Den Reis gemeinsam mit den Zwiebeln laut Packungsanleitung in Salzwasser bissfest garen. Etwas abkühlen lassen und die Zwiebel entfernen.
Granatapfel halbieren und die Kerne herauslösen, Datteln entkernen und kleinwürfelig schneiden.
Den lauwarmen Reis mit Granatapfelkernen, Datteln und etwas Olivenöl vermischen. Wer möchte, serviert den Reis in ausgehöhlten, im Ofen kurz gegarten Fleischtomaten.
Die Garnelen in einer beschichteten Pfanne in Öl kurz anbraten, bis sie schöne rosa Farbe angenommen haben.

Zwiebelcremesuppe mit Portwein

  • 172 kg Zwiebeln
  • 2 EL Raps- oder Olivenöl
  • Salz, ¼ Chili
  • 1 EL Tomatenmark
  • 200 ml Rotwein
  • 60 ml Portwein
  • 250 ml Gemüsefond
  • ½ Vanilleschote
  • 1 TL dunkle Schokolade (mind. 80 Prozent, gerieben) als Gewürz eingesetzt


Zwiebeln häuten und in feine Ringe schneiden. Das Öl in Topf erhitzen und die Zwiebeln mit Salz rund 10 Minuten schmoren, dabei immer wieder umrühren. 4 TL der Zwiebelmasse auf die Seite stellen.
Chili fein hacken und gemeinsam mit dem Tomatenmark unter die restlichen Zwiebeln rühren. Mit Rotwein, Portwein und Brühe aufgießen.
Die Vanilleschote aufritzen, zur Suppe geben und anschließend 15 Minuten köcheln lassen. Vanilleschote entfernen und die Suppe mit einem Pürierstab fein pürieren und abschmecken. In Suppenteller füllen, die zur Seite gestellten Zwiebeln einlegen und mit etwas geriebener Schokolade bestreuen.

Sanddorn-Tiramisu

  • Biskotten:
  • 4 Eiweiß
  • 6 Eigelb
  • 40 g Staubzucker
  • 100 g Kristallzucker
  • 150 g Weizenmehl Universal
  • 80 g Sanddorn-Fruchtsauce, gesüßt
  • alternativ: 1 Packung Biskotten (40 Stück)

Creme:

  • 500 g Mascarino
  • 375 g Topfen
  • 1 EL Obers
  • 120 g Sanddorn-Fruchtsauce, gesüßt
  • 2 TL Bourbon-Vanillezucker
  • 110 g Kristallzucker
  • etwas getrocknete Orangen- oder Zitronenschale
  • 2 EL Grand Manier

Weiters:

  • 1 gehäufter TL kräftiger Schwarztee
  • 2 EL Grand Manier


Für die Biskotten den Backofen auf 160 Grad Heißlust vorheizen. Das Eiweiß zu Schnee schlagen. Eigelb mit Staub- und Kristallzucker schaumig schlagen. Mehl und Sanddorn-Fruchtsauce unter die Eigelbmasse rühren und den Eischnee vorsichtig unterheben. Mit einem Spritzsack Biskotten auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech dressieren. Biskotten zehn Minuten backen und auskühlen lassen.
Schwarztee mit heißem Wasser aufgießen, einige Minuten ziehen und auskühlen lassen. Inzwischen die Creme vorbereiten. Dafür alle Zutaten miteinander verrühren und abschmecken.
Den kalten Schwarztee mit Grand Manier vermischen. Die Biskotten in Schwarztee tauchen und eine Lage in eine große Form oder in Gläser schichten. Die Sanddorncreme darauf verteilen. Abwechselnd Biskotten und Creme schichten, die Creme bildet den Abschluss. Tiramisu einige Stunden kalt stellen und ggf. mit Sanddorn-Fruchtsauce verzieren.

Rezepte aus:
Farben essen, Eva Derndorfer, Marlies Gruber. Maudrich Verlag

Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden. Mehr Informationen