zum Inhalt springen

Lebensart für MigrantInnen als Best of Austria!

Wie kann man Energie sparen? Wo finde ich eine leistbare Wohnung, einen Job? Worauf soll ich beim Einkaufen achten?

forum-umwelt-highlights-24-c-forum-umweltbildunghuetter
Dr. Peter Iwaniewicz, BMNT, Asya Khalef, Roswitha M. Reisinger, Christian Brandstätter, Lebensart Verlag, Dr. Margit Helene Meister, Umweltwissen NÖ. Forum Umwelt Highlights-24-C-FORUM-UmweltbildungHuetter

Lebensart  für MigrantInnen ist eine Website samt Facebook-Gruppe, auf der zugewanderte Menschen Antworten auf all diese Fragen finden. Auch die MigrantInnen selbst bringen ihre Ideen und Inhalte zu nachhaltigen Themen ein.

Das erfolgreiche Projekt wurde nun auch von höchster Stelle ausgezeichnet: Am 28.11.2018 erhielt der Lebensart Verlag dafür vom Bundesministerium für Nachhaltigkeit und Tourismus den Award „Bildung für nachhaltige Entwicklung – BEST OF AUSTRIA“.

Das Projekt unterstützt Menschen, die aufbrechen, um bei uns eine neue Heimat zu finden, beim Ankommen in unserer Kultur. Damit trifft es die Säule der sozialen Verantwortung im Sinne einer nachhaltigen Entwicklung wirklich vorbildhaft. Diese Menschen im persönlichen Austausch mit unseren Umweltstandards vertraut zu machen und ihnen die Bedeutung zu veranschaulichen, hat das Komitee und natürlich mich persönlich davon überzeugt, dass dieses Projekt eindeutig das Kriterium „zukunftsweisender Charakter“ mehr als erfüllt“, begründet Jury-Mitglied Dr. Margit Helene Meister, Umweltwissen Niederösterreich, die Auszeichnung.

best-of-austria-logo
© FORUM Umweltbildung best-of-austria-logo

Wir sind sehr stolz darauf, ein BEST OF AUSTRIA Projekt zu sein“, erklärt Roswitha M. Reisinger, Geschäftsführerin des Lebensart Verlags und bedankt sich bei Projektleiterin Asya Khalef.  „Sie hat es geschafft, die richtigen Themen zu finden und sie entsprechend zu kommunizieren“.

Information ist digital...

Zentrum der Aktivitäten von LEBENSART für MIGRANTiNNEN sind zwei digitale Informationsdrehscheiben, die Website lebensart.at/miteinander-in-st-poelten und die Facebook-Gruppe facebook.com/groups/LebensartMigrantInnen. In der facebook-Gruppe werden  Veranstaltungen angekündigt und Tipps und Empfehlungen weitergegeben. Weiterführende und vertiefende Informationen finden sich auf der Website.

Die redaktionellen Beiträge drehen sich um Themen wie Jobsuche, Wohnen, Gesundheit, Ernährung, Bildung, Kindererziehung, Rezepte oder Bräuche. Projektleiterin Asya Khalef: „Die Themen werden von den MigrantInnen selbst nachgefragt bzw. von uns eingebracht, wenn wir erkennen, dass Informationsbedarf besteht.“ 2018 wurden unter anderem zwei größere Schwerpunkte gesetzt: eine vierteiligen Serie zum Thema „Jobsuche – richtig bewerben“ und eine sechsteiligen Serie “Rauchfrei-leben“.

Ein weiterer zentraler Schwerpunkt sind Interviews mit Vorbildern und MultiplikatorInnen, MigrantInnen wie ÖsterreicherInnen. Sie bieten Einblick in Gedankenwelt der Menschen und fördern dadurch das gegenseitige Verständnis.

... und trotzdem regional

Der regionale Fokus liegt auf den Menschen in und im Umkreis von St. Pölten um auch persönlich direkt bei den Menschen zu sein und Ihre Anliegen bestmöglich verstehen zu können.

Projektleiterin Asya Khalef ist eine junge Migrantin, die beide Seiten kennt und so die Brücke zwischen den Welten bildet. Im Rahmen des Projektes wird mit allen Stellen in St. Pölten, die sich für Integration und Diversität in St. Pölten engagieren, zusammengearbeitet. „Sie haben die Möglichkeit, ihre Angebote über die facebook-Gruppe zu kommunizieren“, erklärt Khalef.

Zu den weiteren BEST-OF-AUSTRIA-Projekten.

Foto: forum-umweltbildung-huetter

Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden. Mehr Informationen