zum Inhalt springen

Kunst des Brotes: 50 Jahre Ströck

Ein Buch feiert den runden Geburtstag: 144 Seiten erzählen über Backtradition, Handwerk und die Leidenschaft zum Brot. Wir gratulieren herzlich!

Person mit weißem Hemd, aufgekrempelten Ärmeln und Schürze steht vor einem bemehlten Tisch mit Brotteig.
Foto: Pexels, Pixabay

Bereits seit einiger Zeit spielte Bäckermeister Gerhard Ströck mit dem Gedanken, die fünfzigjährige Erfolgsgeschichte des Familienbetriebs in einem Buch festzuhalten. Die große Jubiläumsfeier musste heuer aufgrund von Covid-19 ohnedies ausbleiben. Der ideale Zeitpunkt also, ein halbes Jahrhundert Backtradition zu dokumentieren und jene Menschen zu zeigen, die hinter diesem Erfolg stehen und ihn täglich mitgestalten.

„Meine fünf Enkelkinder haben mir an einem Sonntagnachmittag beim Marmorkuchenbacken den überzeugenden Anstoß gegeben. Alle wollten dem Opa zur Hand gehen und nicht nur einmal rief eines der Kinder währenddessen: ‚Ich will auch Bäcker werden!‘ Die Begeisterung über das Handwerk ist also auch in der vierten Generation fest verankert. Mit dem Buch möchte ich unsere reiche Geschichte als Rückschau und Inspiration für die Jungbäckerinnen und -bäcker festhalten, die vielleicht einmal die Zukunft von Ströck-Brot mitgestalten“, so Gerhard Ströck.

Eine illustrierte Familiengeschichte

Das Buch „Die Kunst des Brotes“ erzählt, wie die einst kleine Bäckerei in Wien-Donaustadt zu einem der größten Bäckerei-Unternehmen des Landes aufgestiegen ist. Kreativität und Leidenschaft prägten über 50 Jahre hinweg das Selbstverständnis dieses Familienbetriebs mit seinen heute über 1.400 Mitarbeitern. Journalist und Autor Reinhard Göweil verpackt gemeinsam mit dem auf Koch- und Genussbücher spezialisierten Jürgen Ehrmann ein halbes Jahrhundert Ströck in eine spannende, detailreich geschriebene Firmenbiografie, die von zahlreichen Innovationen geprägt war und ist: Die Gründung einer eigenen Filialkette, die frühe Erweiterung des Angebots um Bio-Backwaren sowie das Feierabend-Restaurant, in dem Nachhaltigkeit und altes Bäckerhandwerk vereint sind. Über den Aufbau des Sport-Sponsorings für den Familienbetrieb berichtet Werber Erich Götzinger. Er begleitete Gerhard Ströck über 20 Jahre durchs Berufsleben und verantwortet zahlreiche Events. Mit rund 40 Athleten im Laufe der Jahre gilt die Wiener Bäckerei Ströck als einer der größten privaten Unterstützer im österreichischen Sport. Der mehrfach ausgezeichnete Fotograf Lois Lammerhuber verbrachte mit Gerhard Ströck viele gemeinsame Stunden in der Backstube, um die Tradition, das Handwerk und die Leidenschaft zum Brot in Bildern einzufangen.

Das Cover des Buchs
Foto: Ströck

144 Seiten feiern den Wert des Grundnahrungsmittels Brot – und dessen historische Bedeutung in Kunst, Religion und Kultur.

„Die Kunst des Brotes“ ist online, im gut sortierten Fachhandel und in ausgewählten Ströck-Filialen um 28 Euro erhältlich.
Eine Online-Hörprobe finden Sie hier.

Weitere Informationen

Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden. Mehr Informationen