zum Inhalt springen

Pflanzen: Welcher Kürbis schmeckt?

"Ich möchte Kürbis pflanzen. Welcher schmeckt am besten?" Gartenberater Bernhard Haidler gibt Tipps.

kuerbis___jackekasak_fotolia_98684920_m
Foto: Jacke Kasak/Fotolia Jacke Kasak/Fotolia

Gartenneulinge lassen sich manchmal dazu verleiten, bestimmte Sorten von Riesenkürbissen (Cucurbita maxima) zu pflanzen, deren Geschmack bei weitem nicht mit dem medizinballgroßen Umfang mithalten kann. Aber seien wir ehrlich - wer braucht schon wirklich zig Kilo schwere Früchte?

Pflanzen Sie stattdessen kleine, geschmackvolle Sorten von Gartenkürbissen (Cucurbita pepo). Die Sorte „Baby Boo“ liefert bis zu 200g schwere, cremefarbige Früchte, im Geschmack süßlich mit feinem Nuss- und Maroni-Aroma. „Table Queen“ eignet sich als Bratkürbis, hat dunkelgrüne, ca. 1kg schwere Früchte mit orangem Fruchtfleisch und süßem Geschmack. „Sweet Dumpling“ macht seinem Namen alle Ehre und hat auch ein maroni-artiges Aroma. Er eignet sich für Kuchen, zum Braten oder auch für den Rohgenuss. Die Schale kann mitgegessen werden!

Einige Vertreter der Riesenkürbisse liefern auch kleine und geschmacklich sehr gute Früchte. Die Sorte „Solor“ etwa ist ein orangefarbener Hokkaido-Kürbis und eignet sich ausgezeichnet für Suppen. Ein Klassiker im Hausgarten sind Butternuss-Kürbisse, die zu den Moschuskürbissen (C. moschata) gehören. Die Früchte der Sorte „Butternut Waltham“ werden ca. 30cm lang und zeichnen sich durch einen angenehmen, nussartigen Geschmack aus. Sie haben nur eine kleine Samenhöhle und sind gut lagerfähig.

Unangenehmer Geschmack kann auch damit zu tun haben, dass ein „Winterkürbis“ (das sind z.B. Hokkaido- oder Butternuss-Sorten die für den Winter eingelagert werden) zu früh geerntet wurde und sein Aroma nicht vollends ausbilden konnte. Der Kürbis ist reif wenn er beim Draufklopfen hohl klingt und sein Stiel braun und korkig ist. Diese Lagerkürbisse bleiben dann ca. 3 Wochen an einem warmen Platz und kommen dann in einen trockenen 10 – 15°C kühlen Raum.

Da Kürbisse fremdbestäubt sind, kann es leicht zu Einkreuzungen kommen, wenn mehrere Sorten im Garten angebaut werden. Daher Vorsicht, wenn sie selber Samen von Früchten abnehmen, um sie im Jahr darauf anzubauen. Schmecken die daraus hervorgegangen Früchte bitter, so liegt wahrscheinlich eine Einkreuzung von Zierkürbissen vor. Diese Früchte keinesfalls essen! Sie können schwere Verdauungsprobleme verursachen.

Möchten Sie eigenes Saatgut von Ihrer Lieblingssorte gewinnen, sollten Sie eine oder mehrere Blüten per Hand bestäuben und anschließend mit einem Band markieren. Dazu klemmen Sie eine weibliche Blüte, die sich kurz vor der Öffnung befindet (weibliche Blüten erkennt man am dicken Fruchtknoten) mit einer Wäscheklammer ab, um unerwünschten Insektenbesuch und damit Fremdbestäubung zu verhindern. Danach pflücken Sie eine männliche Blüte, entfernen die gelben Kronblätter, tupfen mit den Staubblättern auf die Narbe der ausgewählten weiblichen Blüte und verschließen diese wieder mit der Wäscheklammer. Die sich daraus entwickelnde Frucht enthält sortenreine Samen.

Bezugsquellen Saatgut:
www.reinsaat.at
www.arche-noah.at
www.dreschflegel-saatgut.de
www.prospecierara.ch

LEBENSART abonnieren / Diese Ausgabe der LEBENSART bestellen

Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden. Mehr Informationen