zum Inhalt springen

Kürbiszeit

Welche wertvollen Inhaltsstoffe stecken im Kürbis und wie lange kann man das kalorienarme Herbstgemüse lagern?

Kürbis.
S. Hermann & F. Richter/Pixabay

Schon vor vielen tausend Jahren wussten indigene Völker, wie die Azteken und Mayas in Amerika diese Frucht zu schätzen. Afrikanische Ureinwohner machten aus der harten Schale Gefäße. Der Kürbis ist über Amerika nach Europa gebracht worden und wird in unseren Breiten in großer Vielfalt kultiviert. In Österreich war der Kürbis hauptsächlich für das aus den Kernen gepresste Kernöl bekannt, hat aber in den letzten Jahren auch als Gemüse einen hohen Stellenwert in der Küche erhalten. Im eigenen Garten wachsen Kürbisse am besten am Kompost, da sie trockene, nährstoffreiche Böden brauchen.

Es gibt rund 800 Arten und in unterschiedlichsten Größen-, Formen- und Farben- und Geschmacksvariationen. Bei uns werden vor allem drei Arten gerne verwendet: Der Sommer- oder Gartenkürbis wie z.B. Ölkürbis oder Zucchini, der Riesenkürbis wie z.B. Hokkaido und der Moschuskürbis wie die Butternuss. Ob süß oder pikant, bei der Kürbiszubereitung sind der Fantasie kaum Grenzen gesetzt und das aromatische Fruchtfleisch schmeckt in Suppen, Eintöpfen, Aufläufen oder Gemüsebeilagen und eingekocht zu Marmelade und Chutney. Kürbiskerne, die geschälten Samen der Kürbisse, werden zu hochwertigem Öl gepresst oder einfach als Knabberei oder Backzutat genossen.

Reich an Vitaminen und Antioxidantien

Die Herbstboten aus regionalem Anbau liefern wertvolle Nährstoffe für unsere Gesundheit. Mit einem Wassergehalt von bis zu 95 % und einem niedrigen Kohlenhydratanteil zählt der Kürbis zu den kalorienärmsten Gemüsesorten. Er ist sehr bekömmlich und belastet die Verdauung kaum. Kürbis ist reich an Vitamin A und Carotinoiden v.a. Beta Carotin, einer Vorstufe von Vitamin A, wodurch manche Sorten die gelb-orange Farbe erhalten. Beta Carotin schützt als Antioxidans unsere Zellen vor schädlichen freien Radikalen und fördert unsere Gesundheit. Kürbiskernöl enthält reichlich Vitamin E, wertvolle ungesättigte Fettsäuren v.a. Linolsäure und sekundäre Pflanzenstoffe (Phytosterine), welche eine positive Wirkung auf den Cholesterinspiegel haben. Kürbis liefert uns Mineralstoffe wie Kalium, welches den Wasserhaushalt im Körper reguliert und Zink, das für die Funktion von vielen Enzymen notwendig ist und als natürlicher Zellschutz dient.

Tipps zu Einkauf und Lagerung

  • Biologisch produzierte Kürbisse, am besten aus dem eignen Garten, sind frei von Pflanzenschutzmittelrückständen und ein Plus für die Gesundheit.
  • Ein Kürbis ist reif, wenn er fest ist und hohl klingt und der Stiel verholzt ist.
  • Kürbisse sollten mit Stiel vor dem ersten Frost geerntet werden.
  • Die Schale sollte intakt sein – Verletzungen beschleunigen den Verderb.
  • Winterkürbisse können mehrere Monate gelagert werden. Die Lagerfähigkeit von Sommerkürbissen (weiche Schale) ist auf ca. 3 Wochen begrenzt.
  • Der Lagerraum sollte trocken und gut belüftet sein, die optimale Lagertemperatur ist 12 bis 17 °C.

Rezepttipp

Hokkaido mit Koriander und Thymian

Ausflugstipp

Wien: Kürbisfest Am Himmel

26. und 27. Oktober,  jeweils 10:00 bis 18:00 Uhr

Das Kürbisfest Am Himmel  – mit Blick über Wien – ist ein beliebter Ausgangspunkt oder Abschluss für schöne Herbstwanderungen durch den Biosphärenpark Wienerwald.
Am Festwochenende bieten steirische Kürbisbauern ihre Produkte aus den Genuss Regionen an: Oststeirischer Apfel, Pöllauer Hirschbirne, Südoststeirische Käferbohne, Steirischer Vulkanland Schinken, Steirisches Kürbiskernöl g.g.A., Steirischer Kren g.g.A. und vieles mehr. Sie können die Qualitätsprodukte direkt von den Kürbisbauern kaufen. Details zum Kürbisfest

Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden. Mehr Informationen