zum Inhalt springen

Kompostierbare Natur-Tapeten

Tapeten spielen in der Raum­ge­staltung wieder eine Rolle. Nun gibt es von Tapeten der 70er mit LINO eine kompostierbare Variante aus Naturmaterialien.

Tisch und Sessel vor tapezierter Wand.
Foto: Tapeterder70er

„Mit Veruso Lino haben wir eine der ersten komplett kompostierbaren Tapeten entwickelt", erzählt Sven Rohleder, Gründer von Tapeten der 70er. "Die Tapete besteht rein aus pflanzlichen und nachhaltigen Rohstoffen. Am Ende ihrer Verwendung kann sie bedenkenlos auf dem Kompost entsorgt werden und verrotet innerhalb eines Jahres." So werden die enthaltenen Rohstoffe wieder vollständig Teil der Natur.

Bislang werden Tapeten entweder aus Papier oder aus Tapetenvlies hergestellt, unter Verwendung von Kunststofffasern und Industriefarben. Damit ist ein Recyclen nicht mehr möglich, alte Tapeten landen nahezu vollständig in der Müllverbrennung. Veruso Lino besteht aus Flachs (65%) und Viskose, gewonnen aus Holzfasern (35%). Das garantiert eine lange Haltbarkeit. Ein neuartiges Produktionsverfahren der Verfilzung mit Nadeln sowie Wasserstrahlverfestigung ermöglicht den Verzicht auf die üblichen Bindemittel. Zudem ist das Design zeitlos, ein häufiges Umgestalten ist nicht erforderlich.

Trotzdem wird eines Tages der Zeitpunkt kommen, an dem die Tapete herunter soll. Dann können Sie diese entweder direkt trocken abziehen oder mit einem feuchten Schwamm ablösen und die Tapete bedenkenlos auf dem Gartenkompost entsorgen. Innerhalb eines Jahres hat sie sich zersetzt und kehrt in den biologischen Kreislauf zurück, wo alle in einem Produkt enthaltenen Rohstoffe immer wieder verwendet werden können.

Zur Gewährleistung der Kompostierbarkeit ist natürlich wichtig, einen organischen Tapetenkleister zu verwenden. Der Biokleister von Tapeten der 70er besteht ausschließlich aus reiner Cellulose.

Online erhältlich: www.tapetender70er.de

Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden. Mehr Informationen