zum Inhalt springen

Brustuntersuchung mit discovering hands

discovering hands bildet blinde Frauen zu Medizinisch-Taktilen Untersucherinnen aus und erhielt nun die Auszeichnung zur GENIALSTEN IDEE aller  „2 Minuten 2 Millionen“-Staffeln.

Frau bei der Brustuntersuchung.
Foto: Jeff Mangione

Blinde und hochgradig sehbehinderte Frauen haben oft einen besonders feinen Tastsinn. Der deutsche Gynäkologe Dr. Frank Hoffmann präsentierte 2013, in der 1. Staffel von „2 Minuten 2 Millionen", seine Idee, diesen überlegenen Tastsinn in der Brustkrebsfrüherkennung einzusetzen. Und zwar im Rahmen von standardisierten und qualitätsgesicherten Brusttastuntersuchungen als ergänzende Methode in der Brustkrebsfrüherkennung . Schon damals war die gesamte Jury der PULS4 Start-Up Show von der Idee begeistert. Jetzt wurde discovering hands mit Platz 1 aller bisherigen 226 in der Show präsentierten Start-Up Ideen ausgezeichnet.

Mit discovering hands wird eine Behinderung zur Begabung und Mitleid zu Respekt. Die Inklusion blinder und sehbehinderter Frauen in den Arbeitsmarkt wird vorangetrieben und die Brustgesundheit aller Frauen gefördert.

Während die Idee in Deutschland bereits seit Jahren etabliert ist, besteht discovering hands in Österreich als Pilotprojekt. Eine vom Gesundheitsministerium genehmigte Wirksamkeitsstudie befindet sich in der Endphase. „Der nächste Schritt ist die gesetzliche Etablierung des Berufsbildes in Österreich“, erklärt Stefanie Bramböck, die neue Geschäftsführerin von discovering hands Österreich

Noch gibt es die Möglichkeit für Frauen discovering hands im Rahmen dieser Studie kennenzulernen und kostenlos von einer Brusttastuntersuchung in Kombination mit einer ärztlichen Untersuchung und einer Mammographie zu profitieren. Terminvereinbarungen zur Studienteilnahme und weitere Infos unter office@discovering-hands.at oder +43 650 4956568.  www.discovering-hands.at.

Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden. Mehr Informationen