zum Inhalt springen

Einfach ökologisch putzen

Samstag Nachmittag, allwöchentliche Putzorgie bei Doris und Rainer. Kaum zu glauben, wie viel Putzmittel da im Vorzimmerschrank herumkugeln. Wir haben sund auf die Suche nach ökologischen Alternativen begeben.

06_enjo__herdputz
Aggressive Reiniger sind nicht nötig. Enjo

Doris wirft zuerst den Staubsauger an, Rainer will sich um´s Bad kümmern. Essig- und Abflussreiniger, Spezialmittel für Ceranplatten, Fleckmittel "Kugelschreiber ade"... "soviel Zeugs, da soll sich einer auskennen!" genervt kramt Rainer in der Box, bis er die gewünschte Tube erwischt hat. Das Paar ist rein statistisch in bester Gesellschaft: In vielen Wohnungen wird der Samstag zum Putztag erkoren und rund 7 kg Reinigungsmittel hat jeder Haushalt auf Vorrat. Ist das alles wirklich nötig? Was davon ist totes Kapital und was davon sogar gefährlich? In den letzten Monaten haben die NÖ Arbeiterkammer und "die umweltberatung" fast 400 gängige Wasch- und Putzmittel unter die Lupe genommen und nach Preis-Leistungsverhältnis, Umweltbelastung und Auswirkungen auf die Gesundheit bewertet. Das Ergebnis: Mehr als die Hälfte der Produkte ist schlicht unnötig! Bestenfalls nur teures Allerlei in gekonnter Verpackung und kreativer Vermarktung, schlechtestenfalls allergieauslösend oder sogar im Verdacht, hormonell zu wirken.

Weg damit - beim Waschen

Vollwaschmittel

Großpackungen a la Jumbo sind nicht gleichzusetzen mit großer Wirkung! Die große Menge wird v.a. durch Füllstoffe verursacht - die muss man zahlen, heim schleppen und dann belasten sie das Abwasser. Besser sind Kompaktwaschmittel. Hier reichen pro Waschgang 35 bis 45 ml. Kleinere Packungen sind also genauso ergiebig wie Jumbos, bei denen 75 bis 345 ml Pulver empfohlen werden. Dosierangaben vergleichen und keinesfalls überdosieren! Messbecher liegen vielen Waschmitteln bei oder können extra bestellt werden.

Enthärter und Produkte für die Waschmaschine

Heizstab kaputt? Nicht durch die Werbung irreführen lassen - Heizstäbe werden durch Kalk nicht zerstört. Jedes herkömmliche Waschmittel enthält bereits einen hohen Anteil an Enthärter. Zusätzliche sind nur nötig, wenn die Carbonathärte über 18° dH (Achtung, das ist nicht die Gesamthärte! Im Wasserwerk nachfragen) beträgt und bei Waschtemperaturen über 50°C. "Waschmaschinenreiniger" sind oft ganz einfache Waschmittel - nur teurer verkauft.

Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden. Mehr Informationen