zum Inhalt springen

Metallsplitter von Dosen landen im Futter

Achtlos weggeworfene Aludosen bereiten den Bauern Kopfzerbrechen: Das Leichtmetall landet häufig im Tierfutter und stellt eine große Gefahr für die Kühe und andere Tiere dar.

kuhe-dosen_copyright_juergen_mueck
Jürgen Mück, Markus Brandstetter, Fachlehrer Ing. Hans Rigler, Bildungs-Landesrätin Mag. Barbara Schwarz, Schüler Bernhard Kilian

Dosen, die einfach aus dem fahrenden Auto in die Wiese geworfen werden, können bei der Heuernte in das Futter gelangen, denn für den Bauer sind sie beim Grasschnitt kaum zu erkennen. "Durch das Häckseln werden die Dosen zu gefährlichen Metallsplittern zerkleinert, die über das Futter bzw. die Silage in den Kuhmagen gelangen und hier lebensgefährliche innere Verletzungen verursachen können“, erklärt Rinderzuchtexperte Ing. Hans Rigler von der Fachschule Warth. „Im Schulstall haben wir bereits zwei Todesfälle von Kühen aufgrund der zersplitterten Dosen zu beklagen, was für uns Anlass zum Handeln ist."

Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden. Mehr Informationen