zum Inhalt springen

Bio-Schnittblumen „Vom Hügel“

Margrit Schweighofer hat sich 2011 in Erbersdorf in der Südoststeiermark ihren Traum von einer Bio-Blumenlandwirtschaft verwirklicht. Der besondere Sevice: eine Bioblumenkiste, mit der jede Woche frische Blumen ins Haus geliefert werden.

vom_huegel_margrit_schweighofer
Margrit Schweighofer in ihrem Dahlienfeld Privat

In Österreich werden jährlich rund 45 Millionen Euro für Schnittblumen ausgegeben. Was allerdings beim täglichen Einkauf mittlerweile für viele Menschen selbstverständlich ist, nämlich auf biologisch und nachhaltig produzierte Lebensmittel zu achten, wird bei Schnittblumen nach wie vor kaum beachtet.

Margrit Schweighofer, Gründerin und Betreiberin von „Vom Hügel“ in Erbersdorf: „In meinem früheren Beruf und später in der Ikebana und Floristik Ausbildung, habe ich schnell festgestellt, dass die Auswahl auf den Geschäften und Großgrünmärkten einfach nicht dem entspricht, was ich mir unter Blumen vorstelle“, so Schweighofer. „Ich will mit Blumen arbeiten und sie auch anderen anbieten, die Emotionen wecken, die bei uns heimisch sind und die gerade Saison haben. Und vor allem: die aus fairen und biologischen Anbau stammen. Da habe ich angefangen, meine eigenen Blumen zu produzieren.“ Mittlerweile ist ihre Landwirtschaft auf ca. 2 ha angewachsen. Für ihre Werkstücke nutzt Margrit Schweighofer aber auch die Zutaten, die je nach Jahreszeit in der Natur zu finden sind: von frischen wilden Gräsern im Frühjahr über bunte Wiesenblumen im Sommer bis hin zu Beerenzweigen und Tannenzapfen im Herbst und Winter.

Die Philosophie: Slow Flowers

Seit drei Jahren baut Margrit Schweighofer Schnittblumen, Zweige, Kräuter und Beeren für Sträuße, Kränze und andere einzigartige Dekorationsstücke an. „Slow Flowers“ nennt sie ihr Konzept – regional, saisonal und nachhaltig produzierte Blumen werden angebaut und verarbeitet, die dann direkt gekauft werden können. Möglich ist das zum Beispiel jeden Mittwoch Nachmittag und Samstag Vormittag am Bauernmarkt in Gleisdorf, wo die Kunden „from farm to table“ einkaufen können.

Margrit Schweighofer gibt ihr Wissen aber auch gerne weiter: in der Blumenschule lernen die Teilnehmer in verschiedenen Seminaren die richtigen Handgriffe für einmalige Blumen-Dekorationen, aber auch, wie man zum Beispiel ein Schnittblumenbeet richtig anlegt. Die Zutaten dafür finden sich nicht nur in den Blumenbeeten, sondern auch in den Feldern und Wiesen rund um die Werkstatt.

Bioblumenkiste

Eine weitere innovative Idee der Bio-Blumenbäuerin ist auch die Bio-Blumenkiste, mit der sie einmal wöchentlich Haushalte und Unternehmen beliefert. Diese wird wöchentlich frisch geliefert (Graz und Umgebung) und enthält jede Woche neue saisonale Schnittblumen und ausgewählte Zweige, Kräuter, aber auch essbare Blüten für die Küche. Je nach Bedarf werden auch Sträuße, Arrangements oder weitere Dekorationen gestaltet. Zu den Kunden zählen die Bäckerei Sorger, Sonnentor, Boutique „Göttin des Glücks“ uvm.

vom_huegel_bluetenkranz
Foto: Vom Hügel Foto: Vom Hügel

Bio-Zertifzierung: einzigartig für Schnittblumen

Vom Hügel ist seit diesem Jahr, nach einer zweijährigen Umstellungsphase, der 1. BioAustria zertifzierte Schnittblumenbetrieb Österreichs. Anbau, Verarbeitung und Betriebsführung werden einmal jährlich kontrolliert. Dabei sind die EU-Bio-Verordnungen 834/2007 und 889/2008 verpflichtend einzuhalten und darüber hinaus die Produktionsrichtlinien der BIO Austria.

Die BIO Verordnungen enthalten klare Regeln und Vorschriften zu Erzeugung und Anbau, Listen erlaubter Produktionsmittel (Dünger, Pflanzenschutzmittel, etc.). Verboten ist der Einsatz chemisch-synthetischer Pflanzenschutzmittel und leicht-löslicher Mineraldünger, zudem ist der Zukauf beschränkt.

Vom Hügel, Mag. Margrit Schweighofer, Erbersdorf 1, 8322 Studenzen

Tel. 0650 422 90 71, office@vomhuegel.at, www.vomhuegel.at

Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden. Mehr Informationen