zum Inhalt springen

Rosen: die schönste für Ihren Garten

Rosen gibt es in unzähligen Farben und Größen. Doch wie findet man heraus, welche im eigenen Garten auf Dauer gut wächst? Eine informative Liste hilft beim Einkauf.

shrub-rose-1598114_1920
Pixabay

Freizeitgärtnern fällt es oft schwer, die richtige Wahl zu treffen, wenn sie vor dem Riesenangebot in Gärtnereien, Baumschulen und Gartencentern stehen. Klaus Körber von der Bayerischen Landesanstalt für Weinbau und Gartenbau (LWG) in Veitshöchheim stellt auf der Homepage der LWG seine umfangreichen Listen mit modernen Rosen zur Verfügung, die sich im Hausgarten bewährt haben. Mehr als 60 Sorten stehen zur Zeit darauf. Da ist sicher für jeden Geschmack die Richtige dabei.

lgw_heidetraum
Rose Heidetraum. Foto: LWG Bayerische Landesanstalt für Weinbau und Gartenbau

Körber testet seit vielen Jahren Neuzüchtungen und verzichtet dabei grundsätzlich auf den Einsatz von Fungiziden. Sein Fazit: Die modernen Strauch-, Kletter- und Edelrosen werden immer gesünder und schöner: Beetrosen entwickeln sich weiter hin zu üppigen Dauerblühern. Neue Winzlinge und Patiorosen wollen beweisen, dass sie sich auch für den Kübel auf dem Balkon eignen. Und: Der Trend zu duftenden Rosen hält an.

Nicht nur die neuesten Sorten, auch einige Klassiker stehen auf der Bestenliste. Strauchrosen wie die pinkfarbene und intensiv duftende Gertrude Jeckyll, die orangeblühende und ebenfalls Parfum verströmende Westerland, die zitronengelbe Lichtkönigin Lucia und die edle Eden-Rose gehören ebenso dazu wie die Kletterrosen Santana und New Dawn, sowie die unermüdlich weiß blühende Beetrose Aspirin und die intensiv rosa leuchtende Weltrose Heidetraum.
Doch bevor es an die Sortenwahl geht, sollte der Freizeitgärtner nach dem richtigen Platz für die gewünschte Rose suchen. Die neue Gartenmitbewohnerin liebt es sonnig und luftig mit wenig Schatten. Sie kommt mit fast jedem Gartenboden zurecht, wenn er humos und nährstoffreich ist. Staunässe mag sie allerdings nicht. Und auch keinen Standort, an dem vorher schon mehrere Jahre eine Rose wuchs.

Das Pflanzloch sollte stets doppelt so groß sein, wie der Topf, die Veredelungsstelle sollte drei bis fünf Zentimeter unter der Erde liegen. Strauch- und Kletterrosen dürfen in den ersten Jahren bis zur gewünschten Höhe wachsen. Sie werden nur ausgelichtet. Edel-, Beet- und Kleinstrauchrosen vertragen einen radikalen Rückschnitt.

Liste der besten Rosen
 

Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden. Mehr Informationen