zum Inhalt springen

Passivrauchen- wie gefährlich ist es?

Passivrauch bedeutet das Einatmen von Tabakrauch, ohne selbst aktiv zu rauchen. Er beinhaltet dieselben giftigen Substanzen, als ob man selbst rauchen würde. Daher kann er auch dieselben gesundheitlichen Schäden verursachen.

emoji_photocase_266174
bildergebnis für passivrauch wikipedia fotos.jpg Emoji / Photocase

Jeder Nichtraucher kennt den störenden Geruch von Zigarettenrauch, ärgert sich vielleicht darüber, vermeidet Lokale wo geraucht wird, oder toleriert den Rauch als unvermeidbare Begleiterscheinung in vielen öffentlichen Räumen. Die Freiheit, sich für den Aufenthalt in verrauchten Räumen zu entscheiden oder ihn zu vermeiden haben jene Menschen nicht, die in ihren Wohnungen mit Rauchern zusammenleben.

Hier einige Hintergrundinformationen zu Passivrauch:

Was ist Passivrauch?

  • Unter Passivrauchen versteht man das Einatmen des Tabakrauchs aus der Raumluft.
  • Passivrauch setzt sich aus Hauptstromrauch (10 - 15%) und Nebenstromrauch (80 - 85%) zusammen.
  • Hauptstromrauch ist der Anteil, den Raucher/innen ein- und wieder ausatmen. Nebenstromrauch ist der Anteil, der direkt beim Verglimmen der Zigarette entsteht.

Tabakrauch in Innenräumen ist eine massive Gefahr für die Gesundheit! Warum?

  • Tabakrauch enthält mehr als 4.800 verschiedene Substanzen. 250 davon sind giftig und 90 krebserregend.
  • Tabakrauch enthält nicht nur gasförmige, sondern auch partikelförmige Substanzen (= Feinstaub). Tabakrauch ist unter allen bekannten Innenraumschadstoffen der gefährlichste!
  • Einzelne Teile des Tabakrauchs bleiben lange in der Luft und lagern sich in Räumen bzw. Autos an Wänden, Böden und Gegenständen ab. Auch kalter Rauch ist gefährlich!
  • Räume und Autos in denen geraucht wird, geben ständig Schadstoffe an die Raumluft ab. Auch dann, wenn aktuell nicht darin geraucht wird! Lüften hilft nicht!

Rauchen im Auto?

  • Im Auto kann die Konzentration schädlicher Stoffe bis zu 23-mal höher sein als in einer verrauchten Bar!
  • Rauchen im Auto beeinträchtigt die Aufmerksamkeit beim Fahren und steigert das Unfallrisiko um das Dreifache.
  • Rauchen im Auto führt schneller zu Müdigkeit, weil das Gehirn zu wenig Sauerstoff erhält.

Passivrauch ist eine Gefahr für die Gesundheit!

  • Passivrauch schädigt das Immunsystem und erhöht die Infektanfälligkeit.
  • Passivrauch löst die gleichen Folgeerkrankungen aus wie aktives Rauchen (u.a. Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Atemwegserkrankungen, Krebserkrankungen, …).
  • Kinder reagieren besonders empfindlich auf Tabakrauch, da ihre Organe und ihr Immunsystem noch nicht voll entwickelt sind.
  • In Österreich sterben täglich 4 Menschen  an den Folgen von Passivrauch.

Warnsignale des Körpers bei der Belastung durch Passivrauch:

Kurzfristig: Schwindel, Übelkeit, Kopfschmerzen, tränende Augen, Augenbrennen, Müdigkeit, Reizung der Atemwege, …

Langfristig: Geschwächtes Immunsystem, Mittelohrentzündung, Kariesentwicklung, plötzlicher Kindstod, …

Die  Empfehlungen:

  • Rauchen Sie nicht in Gegenwart von Kindern, Schwangeren oder kranken Menschen!
  • Halten Sie Ihre Innenräume (Wohnung, Auto, …) komplett rauchfrei!
  • Zonen, die von Kindern und Jugendlichen genutzt werden (Spielplätze, Sportstätten,…) , sollen rauchfrei sein!

Info: NÖGKK-Rauchfrei

Diese Informationsserie entstand in Zusammenarbeit mit der NÖGKK.

Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden. Mehr Informationen