zum Inhalt springen

Paradeisa - regionaler Abholmarkt

Nachhaltig einkaufen ist in Gumpoldskirchen nun noch einfacher: Paradeisa, ein regionaler Abholmarkt, bietet nur Lebensmittel lokaler Produzenten.

franz-karl-nebuda__paradeisa
Franz Karl Nebuda

Ganz bequem können wir heute Waren aus der ganzen Welt kaufen und nach Hause liefern lassen. Regionalität und Einkaufserlebnis bleiben dabei meist auf der Strecke. Nicht so bei Paradeisa.
Das von Markus Sitek entwickelte Konzept beinhaltet zwar den Online-Bezug von Lebensmitteln, aber diese sollen von den Kunden beim wöchentlichen Abholmarkt bezogen werden. Die Produzenten bieten ihre Produkte auf der Plattform direkt an, Paradeisa ist das Sprungbrett zum Endkunden. "Ich habe die letzten Jahre in Paris gelebt, dort gibt es an jeder Ecke einen Bäcker, Fleischer oder Gemüsehändler. Zurück in Österreich habe ich ganz stark gute regionale und saisonale, aber auch frische unverpackte Lebensmittel vermisst. Aus dieser Sehnsucht nach einem Ort mit lokalen Produkten entstand die Idee von Paradeisa", erklärt Markus Sitek. Gemeinsam mit Isabella Schieszler-Lotschak wurde die Paradeisa-Idee nun Realität.

Regionalität fördern, faire Preise bezahlen

Im Gegensatz zu großen Bio-Lebensmittelketten bezieht Paradeisa die Waren aus dem direkten Umfeld. Der am weitesten entfernte Paradeisa-Produzent liefert Fisch, der 50 Kilometer entfernt vom Freigut Thallern aufgezogen wird. Alle anderen Waren werden von klein-strukturierten Betrieben quasi von "um's Eck" bezogen. Dies schlägt sich auch im Preis nieder, denn es gibt keine langen Fahr- und Lieferwege, kein Lager. Die Infrastruktur rund um Paradeisa ist einfach gestrickt, denn die Produzenten liefern nur das, was als Gesamtmenge jeweils bestellt und bezahlt wurde. "Damit wirken wir auch der Lebensmittelverschwendung entgegen und können Frische vom Feld, aus dem Backofen und Co garantieren", sagt Markus Sitek .

Einkaufserlebnis beim Abholmarkt

Auch wenn die Bestellung online erfolgt (bis Dienstag Mitternacht), im Freigut Thallern folgt dann immer am Donnerstag zwischen 17 und 20 Uhr das Einkaufserlebnis. Hier können die Kunden ihre Bestellung abholen, haben Zeit ausgesuchte Produzenten aber auch Gleichgesinnte zu treffen und bei einem Glaserl in der Vinothek in den Feierabend zu starten.
"Paradeisa vernetzt den regionalen Produzenten mit dem lokalen Kunden. So entsteht eine Beziehung, die kein Supermarkt im Angebot hat", sagt Isabella Schieszler-Lotschak gewiß. Paradeisa versteht sich als Projekt bei welchem Kunde und Produzent wesentlich beteiligt sind."

Online-Shop unter paradeisa.at

   

Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden. Mehr Informationen