zum Inhalt springen

Nöli - Altspeisefettsammlung

Was ist NÖLi?: Der Nöli ist unser Sammelgefäß für Altspeiseöl und Altspeisefett. Sie erhalten ihn kostenlos in Ihrer Altstoffsammelstelle.

noeli-sammelbehaelter-c_noe-umweltverbaende
noeli-sammelbehaelter c_noe-umweltverbaende

Das praktische gelbe Drei-Liter-Sammelgefäß für Privathaushalte und das 25-Liter-Sammelgefäß für die Gastronomie gibt es gratis bei den Altstoff-Sammelzentren der Umweltverbände und Gemeinden. Nach Sammlung und Befüllung können die NÖLIs wieder bei den Sammelstellen kostenlos abgegeben und gegen gereinigte Gefäße getauscht werden.

Wenn Sie den NÖli mit gebrauchtem Öl/Fett speisen, helfen Sie mit, die Umwelt zu entlasten und tragen dazu bei, dass Altspeiseöl und -fett zu Biodiesel wiederverwertet wird. 

Wie soll gesammelt werden?

Tipps, damit die Sammlung wie geschmiert läuft:

  • Öle und Fette nicht über 80° C einfüllen!
  • der Nöli ist ein Mehrweggebinde nur für den Zweck der Altspeisefettsammlung. Achten Sie bitte auf einen sorgsamen und ordnungsgemäßen Gebrauch.
  • Deckel immer fest verschließen (aufdrücken bis er einrastet). Dies macht den Nöli geruchsdicht und transportsicher.
  • Geben Sie nur vollgefüllte Nölis bei Ihrer Sammelstelle ab. Denken Sie an den Aufwand für den Transport und die Kübelreinigung!
  • In die Nöli-Sammelbox darf nur der Nöli! Andere Gebinde, Eimer und Dosen werden nicht übernommen.

Was soll gesammelt werden?

Wichtig: In den Nöli darf nur Altspeiseöl und - fett!
Keine Mineral-, Motor- und Schmieröle einfüllen. Das sind gefährliche Abfälle, die zurück zum Handel bzw. zur Problemstoffsammlung gehören.

Was gehört in den NÖLI?

  •  gebrauchte Frittier- und Bratfette/-öle
  •  Öle von eingelegten Speisen (Sardinen, usw.)
  •  Butterschmalz und Schweineschmalz
  •  verdorbene und abgelaufene Speiseöle & -fette

nicht in den NÖLI gehören...

  • Mineral-, Motor- und Schmieröle
  • andere Flüssigkeiten und Chemikalien
  • Mayonnaisen, Saucen und Dressings
  • Speisereste und sonstige Abfälle  

Warum soll gesammelt werden?

Gebrauchte Speisöle und -fette sind wertvolle Rohstoffe. Getrennt erfasst und aufbereitet werden sie traditionell zur Herstellung von Seifenprodukten und Reinigungsmittel verwendet. Neue Verfahren ermöglichen nun die Erzeugung von Biodiesel aus Altspeisefett: Hochwertiger und umweltfreundlicher Treibstoff, der in Dieselmotoren eingesetzt werden kann.

Der Sammelkreislauf:

Den 1. NÖLI erhalten Sie kostenlos beim Büro der Abfallwirtschaft, Weiterner Straße 40. Bei Abgabe des vollen NÖLI erhalten Sie allen vier Altstoffsammelzentren einen gereinigten leeren NÖLI (Tauschsystem) zur neuerlichen Sammlung.

Aus dem gesammelten Speiseöl und -fett wird in Österreich Biodiesel hergestellt. Damit wird ein weiterer wichtiger Schritt in Richtung Energieunabhängigkeit von erdölexportierenden Staaten gesetzt und gleichzeitig das Klima geschont. Biodiesel gilt als CO²-neutraler Treibstoff, da die Pflanzen beim Wachsen das bei der Verbrennung entstehende Kohlendioxid wieder aus der Luft holen.

Altstoffsammelzentren

Handel-Mazzetti-Straße (ASZ 1)
Mo. - Fr. 08.00 - 12.00 und 13.00 - 17.00 Uhr, Sa. 08.00 - 14.00 Uhr

Austraße (ASZ 2)
Mo. - Fr. 08.00 - 12.00 und 13.00 - 17.00 Uhr, Sa. 08.00 - 14.00 Uhr

Pottenbrunn, Pergenstraße (ASZ 3)
Di. und Do. 08.00 - 12.00 und 13.00 - 17.00 Uhr, Sa. 08.00 - 14.00 Uhr

St.Georgen/Hart, Georg-Sigl-Straße (ASZ 4)
Mo., Mi. und Fr. 08.00 - 12.00 und 13.00 - 17.00 Uhr

Für alle vier Altstoffsammelzentren gilt Einfahrtsende für Kraftfahrzeuge: Mo. - Fr. 16.45 Uhr und Sa. 13.45 Uhr

Quelle: Amt der NÖ Landesregierung
Abt. Umwelt- und Energiewirtschaft

Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden. Mehr Informationen