zum Inhalt springen

Leserbriefe September 2013

Das sagen unsere Leser und Leserinnen:

Umweltschonend imprägnieren

Cornelia Fuchs aus Rohrbach hat den Artikel über nachhaltige Outdoor-Bekleidung gelesen und wollte noch mehr Details zur umweltschonenden Imprägnierung. „Welche Produkte gibt es da und wo kann man sie kaufen?“

Die Auswahl ist hier sehr klein. Es gibt eine Linie von „Fibertec“, zu der es auch Testberichte von der Stiftung Warentest gibt. Diese sind empfehlenswert. Details bietet die Website www.wildnissport.de/outdoor/newsletter/fibertec/. „Ulrich Natürlich“ bietet eine Woll-Imprägnierung an, die in Webshops bestellt werden kann (z.B. bei www.blumenkinder.eu unter Wasch und Reinigungsmittel). Waxed Cotton, ebenfalls von „Ulrich Natürlich“ erneuert die Imprägnierung gewachster oder geölter Baumwollbekleidung speziell für Outdoor-Bekleidung.

Sicherheit im Smart Home

Herbert Saurugg vom Verein zur Förderung der Sicherheit Österreichs strategischer Infrastruktur in Wien fehlt beim Artikel über Smart Home das Thema Informationssicherheit. „Wenn alles miteinander vernetzt und auch noch mit dem Internet verbunden ist, dann wird es sicher sehr, sehr lustig. Nämlich dann, wenn wildfremde Leute bzw. Schadsoftware meine Home Automation zu steuern beginnen. Es ist auch nicht lustig, wenn man in Österreich völlig ungeschützte und einfach angreifbare Blockheizkraftwerke im Internet findet - ganz zum Schweigen vom Rest. Wir haben zwar in der IT-Welt die Hürden höher gesetzt, aber das Igel-Hase Rennen ist mit der derzeitigen Herangehensweise und mit den bestehenden Designfehlern nicht gewinnbar.“

Brokkoli mit Blättern

„Können Sie mir sagen, warum es nirgends Brokkoli mit Blättern gibt?“ fragt uns Okky Offenhaus aus Küb. „Die jungen Blättchen kann man essen, außerdem schützen sie den Brokkolikopf und halten ihn frisch. Er sieht auch besser aus mit Blättern (wie beim Karfiol) als die nackten Strunke.“
Wir haben die Anfrage an Birgit Vorderwülbecke, weitergeleitet, die bei der BIO AUSTRIA für Kartoffel- und Feldgemüseberatung zuständig ist. „Richtig ist, dass auch Blätter und Strunk der Broccolipflanze genießbar sind. Jedoch wächst die Pflanze ganz anders als der Karfiol. Dieser bildet um die Blütenknospe eng anliegende Hüllblätter, die zum Schutz der weißen Blume mit in den Handel gebracht werden. Beim Broccoli fehlen diese eng anliegenden Blätter, die Knospe ist weniger druckempfindlich, die Blattmasse ist im Verhältnis zur Blütenknospe sehr groß und wegen der langen Entwicklungsphase relativ fest und unansehnlich. Die Blätter werden wieder in den Boden eingearbeitet und somit Futter für die Bodenorganismen - ein wichtiger Faktor im Biolandbau.“

Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden. Mehr Informationen