zum Inhalt springen

Aromen und Geschmacksverstärker

Vanilleeis ohne Vanille, Erdbeerjoghurt mit Sägespänen - wo die Lebensmittelindustrie echten Geschmack vorgaukelt, stecken oft künstliche Aromen und Geschmacksverstärker dahinter. Das Deutsche Zusatzstoffmuseum zeigt alle Zusatzstoffe auf einen Blick.

deutsches_zusatzstoffmuseum_chemikalien
Deutsches Zusatzstoffmuseum

Aromastoffe und Geschmacksverstärker verleihen vielen Nahrungsmitteln einen angenehmen Geruch und Geschmack, unterdrücken Geschmacksfehler und lassen Speisen und Getränke immer gleich schmecken. Diese "gleichbleibende Qualität" ist eine Voraussetzung für Markenware. Sie können den Genusswert erhöhen und damit auch den Verzehr stimulieren. Nützlich sind Aromen vor allem bei Produkten, die aus minderwertigen Rohstoffen oder mit Verfahren hergestellt wurden, die den Geschmack beeinträchtigen.

Derzeit kommen schätzungsweise 2 500 verschiedene Aromastoffe in der Lebensmittelwirtschaft zur Anwendung. Die meisten von ihnen wurden vom Gesetzgeber nicht den Zusatzstoffen zugeordnet. Über Aromen gelangen gewöhnlich in geringer Menge zahlreiche weitere Zusatzstoffe wie Lösungsmittel, Trägerstoffe, Streckmittel, Antioxidantien oder Konservierungsmittel in die Nahrung. Sie erleichtern die Anwendung oder machen sie erst möglich.

Einen guten Überblick über Aroma- und Zusatzstoffe, ihre Herkunft und Auswirkungen, finden Sie hier:  Deutsches Zusatzstoffmuseum

Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden. Mehr Informationen