zum Inhalt springen

Klimavolksbegehren: jetzt unterschreiben!

Das Klimavolksbegehren mit der bisher größten Klimaallianz Österreichs ist in die Unterschriftenphase gestartet. Es ist ein wichtiges, demokratisches Mittel um die Politik zum Handeln zu bewegen.

Junge Menschen halten Tafeln mit Klimaforderungen.
cliff kapatais/pixelcoma

Das Klimavolksbegehren startete am 28. August 2019 mit der bisher größten Klimaallianz Österreichs in die Unterschriftenphase. Ziel des Klimavolksbegehrens ist die Durchsetzung einer konsequenten Klimaschutzgesetzgebung in Österreich. Das Herzstück des Klimavolksbegehrens ist der  Forderungstext und die vier Forderungspunkte. Diese umfassen die Verankerung des Klimaschutzes in der Verfassung, eine ökosoziale Steuer- und Abgabenreform, ein transparentes und verpflichtendes CO2-Budget und eine Energie- und Verkehrswende. Die Forderungen wurden gemeinsam mit ExpertInnen aus der Klimawissenschaft, Umwelt-NGOs und anderen zivilgesellschaftlichen Organisationen und Verbänden ausgearbeitet. Sie sind nicht der kleinste gemeinsame Nenner, sondern zeigen klar auf, welche Schritte es jetzt für eine mutige Klimapolitik in Österreich braucht.

Das Klimavolksbegehren liegt ab sofort in allen Gemeinden zur Unterschrift auf und kann online via Handy-Signatur unterschrieben werden.

Klimavolksbegehren unterschreiben

Das Herz des Klimavolksbegehrens sind viele Freiwillige

Hinter dem Klimavolksbegehren stehen über 400 motivierte Ehrenamtliche und mittlerweile auch zahlreiche NGOs, zivilgesellschaftliche Initiativen und prominente Persönlichkeiten. Unter ihnen ist auch die Klimaexpertin Renate Christ. Sie war von 2004 bis 2015 Generalsekretärin des IPCC und erhielt für diese Arbeit 2007 gemeinsam mit dem früheren US-Vizepräsidenten den Friedensnobelpreis: „Weil es höchste Zeit ist für eine ernsthafte Klimapolitik in Österreich, die alle Bereiche umfasst - Mobilität, Raumordnung, Infrastruktur, Wohnen, Energie, Produktion, Konsum und Handel - und weil wir kreative, positive Visionen von einer menschen- und umweltfreundlichen Zukunft brauchen. Denn jede Handlung und politische Entscheidung kann einen Einfluss auf das Klima haben, jede auch nur geringe weitere Erwärmung macht einen Unterschied und jedes weitere Jahr, das wir ungenutzt verstreichen lassen."

Sprecherin des Klimavolksbegehrens ist Katharina Rogenhofer.

Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden. Mehr Informationen