zum Inhalt springen

Im Gespräch mit unseren LeserInnen Sept/Okt 2015

Schreiben auch Sie uns Ihre Meinung zu einem Artikel aus der aktuellen Ausgabe oder zu einem Thema, das Sie besonders bewegt.

Sonnenschutz pur hinterlässt Spuren auf der Kleidung
Agnes Ernst, Wien

„Danke für den Sonnencreme-Test. Das Börlind Sonnenfluid LSF20 verwende ich nun schon die zweite Saison, nachdem mich im Vorjahr der wirklich zuverlässige Sonnenschutz überzeugt hatte. Doch leider hinterlässt dieses Sonnenfluid auf der Kleidung bräunliche Spuren - besonders auf weißer Kleidung bleiben diese Spuren sichtbar - auch nach mehreren Waschgängen. Gibt es Tipps, wie Spuren von Sonnencreme gut aus der Kleidung entfernt werden können? Hinterlassen auch andere Sonnenschutzmitteln Spuren auf der Kleidung bzw. welche hinterlassen keine?

Wir haben Silva Imken, Leiterin der Unternehmenskommunikation der Börlind GmbH gefragt: „Es ist richtig. Sämtliche Sonnenprodukte mit einem UVA-Filter können leider Flecken auf der Kleidung hinterlassen. Deshalb ist immer ein entsprechender Warnhinweis auf der Verpackung vermerkt. Bei weißer Wäsche lassen sich die Flecken am besten mit Gallseife entfernen, sollten sie hartnäckiger sein, empfiehlt sich Fleckensalz.“

raupe_schwaermer
Raupe des mittleren Weinschwärmers

Zuerst schießen, dann fragen?
Christian Ortner (E-Mail)

„Kürzlich habe ich bei der Gartenarbeit Erstaunliches entdeckt. Ich zupfe Unkraut zwischen dem Gemüse im Hochbeet und plötzlich schaut mich ein etwa fingergroßer vieräugiger Alian an. In meiner Nacktschneckenparanoia wollte ich diesen Wurm gemeinsam mit den bereits gesammelten roten Schleimern entsorgen. Da ich in der LEBENSART gelesen habe, ich solle zuerst fragen und dann schießen, habe ich das Tier zwar aus dem Hochbeet entfernt aber am Leben gelassen. Können sie mir sagen, was das ist und ob ich es in die Kategorie „Freund“ oder „Feind“ einordnen soll?“

Mag. Bernhard Haidler, Natur im Garten-Berater: „Es freut mich dass mein Artikel auf fruchtbaren Boden gefallen ist. Bei dem Tier handelt es sich um die Raupe des Mittleren Weinschwärmers. Ein wunderschöner, rosa – braun gefärbter nachtaktiver Schmetterling aus der Familie der Schwärmer. Die Raupe ist mit ihren 4 großen Augenflecken sehr auffällig und soll für Fressfeinde bedrohlich erscheinen. Sie ernährt sich von Weidenröschen, Labkraut, Springkraut und manchmal auch an Fuchsien. Die Raupe verpuppt sich im Boden und überwintert dort. Der Schmetterling ist ein exzellenter Flieger, abends kann man ihn manchmal in der Dämmerung beobachten wenn er ähnlich einem Kolibri Nektar aus Phloxblüten saugt.“

Retten Veganer die Welt?
Dipl.-HLFL-Ing. Hubert Braunreiter, Klaus

„Zu wenig und zu viel ist der Narren Ziel!“ Dieses alte bäuerliche Sprichwort passt sehr gut für die unterschiedlichen Ernährungsphilosophien, die teilweise mit pseudoreligiösem Eifer vertreten werden. Dr. Karl von Koerber hat im Interview völlig richtig aufgezeigt, dass rein vegetarische Ernährung keineswegs gesünder und nachhaltiger ist. Sowohl bei tierischen als auch pflanzlichen Nahrungsmitteln gibt es viele empfehlenswerte, aber auch bedenkliche Produkte, wobei diese Einstufung sowohl von der Menge (Anteil) als auch von der Herkunft (saisonal – regional – ökologisch?) und der Herstellungsmethode (Verarbeitung/Zubereitung) abhängt.

Diese Ausgabe der LEBENSART bestellen / LEBENSART abonnieren

Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden. Mehr Informationen