zum Inhalt springen

Im Gespräch mit unseren LeserInnen März 2014

Schreiben auch Sie uns Ihre Meinung zu einem Artikel aus der aktuellen Ausgabe oder zu einem Thema, das Sie besonders bewegt.

LED

Der Artikel über LEDs in der Ausgabe Dezember 2013 und die darauf folgenden Leserbriefe regen weiter zur Diskussion an. So schreibt Richard Reisner aus Sommerein dazu: „Im vorigen Jahr habe ich alle Energiesparlampen, wie auch alle Leuchtstoffröhren auf LED ausgetauscht. Dieser Wechsel entspricht im Licht-Stromverbrauch etwa einer Ersparnis von 70 -80%. Es gibt viele verschiedene Arten im LED Lichtsystem. Man muss sich ganz einfach Zeit nehmen, um die richtigen Produkte auszuwählen. Ich habe das geschafft und bin insgesamt mit der Beleuchtung in unserem Haus sehr zufrieden.“ Zum Argument im Leserbrief von Herrn Strada, LEDs seien umweltschädlich, meint Reisner: „Kann man eine Ersparnis von mindestens 70% Energie als umweltschädlich bezeichnen? Würden in ganz Österreich alle Wärmestrahler verschwinden, könnte man ein Kraftwerk stoppe. Ich bin - ähnlich wie Frau Heidemarie Feucht - aus einem Skeptiker zu einem Begeisterten geworden.“


Zimmerpflanzen

Zimmerpflanzen scheinen bei vielen Tierhaltern die Sorge um ihre Lieblinge zu schüren. So schreibt Christina Knotek, aus Rohrbach: „Ich habe in der LEBENSART viele interessante, mein Wissen ergänzende Artikel gefunden. Vieles ist für mich hilfreich. Beim Artikel „Natürliche Filter im Topf“ fehlt mir eine wichtige Information. Da in sehr vielen Haushalten Haustiere, insbesondere Katzen, gehalten werden, wäre ein Hinweis darauf, dass die meisten Zimmerpflanzen – ausgenommen die Grünlilie – für Tiere hochgiftg sind, wichtig gewesen.“

Manuela Lanzinger, Leiterin Grünraum bei „die umweltberatung“ Wien, beruhigt: „Vergiftungen durch Zimmerpflanzen kommen bei Haustieren zwar vor sind aber zum Glück meist harmlos. Viele Angaben in der Literatur zur Giftwirkung von Pflanzen sind veraltet. Falls Ihre Katze häufig an Zimmerpflanzen knabbert, sollten Sie diese außerhalb der Reichweite aufstellen (z.B. in Hängeampeln oder auf Regalen) und Katzengras anbieten.
Informationen und Links zur Giftigkeit von Zimmerpflanzen finden Sie auf www.umweltberatung.at/giftige-pflanzen-in-unseren-wohnungen


Frau Schaler befürchtet eine allergische Reaktion auf Bogenhanf: "Sie schreiben, dass Bogenhanf zur Luftreinigung verwendet werden kann. Ich habe gehört, dass Bogenhanf für Allergiker ungeeignet ist. Stimmt das?"

Im "Handbuch und Atlas der Allergie induzierenden Wild- und Kulturpflanzen" (Verlag Ecomed) ist der Bogenhanf nicht unter den Pflanzen, die allergische Reaktionen auslösen könnten, angeführt. In "So besiegen Sie Ihre Allergie" von Gerhard Leibold (Englisch-Verlag), wird Allergikern besonders die Hydrokultur empfohlen. Sie biete Vorteile, weil keine organischen Materialien wie Erde oder Dünger vorkommen. Als geeignet und in der Regel auch für den Allergiker gutverträglich, wird unter anderem der Bogenhanf genannt.


LEBENSART abonnieren / diese Ausgabe der LEBENSART bestellen

Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden. Mehr Informationen