zum Inhalt springen

Hygienespray fürs Handy

Mobiltelefone und andere Displays antibakteriell und natürlich reinigen.

Dänische Küstenlandschaft, drei Spray-Größen.
Foto: PanzerGlass

Frank Reimann ist bei PanzerGlass für den Vertrieb in der DACH-Region zuständig: „Gerade im aktuellen Kontext rund um das Coronavirus greifen viele zu Hygienesprays, um Hände und Oberflächen zu reinigen. Smartphones und Tablets sind eine wahre Keimschleuder: Darauf finden sich zehnmal mehr Krankheitserreger als zum Beispiel auf Toilettensitzen.“

Viele Brillen- oder Fensterreiniger sind aber für Handys nicht geeignet: Enthaltener Alkohol zerstört nämlich die oleophobe Beschichtung des Displays. Diese Beschichtung lässt Fett weniger gut haften, Fingerabdrücke können von beschichteten Oberflächen dadurch leichter entfernt werden. Wird die Beschichtung zerstört, dann muss häufiger geputzt werden und es geht auch weniger leicht.

Das neue “SPRAY Twice A Day” von PanzerGlass wirkt daher mit Milchsäure ohne Zusatz von Alkohol, Ammoniak, Phosphaten, Duftstoffen oder Parabenen. Das Produkt ist biologisch abbaubar, hypoallergen und entspricht den Anforderungen der ISO EN1276, einem Test zur Wirkung von Desinfektionsmittel. Es wurde in enger Zusammenarbeit mit dem Dänischen Technologischen Institut entwickelt.

8ml Spray-Fläschen neben Verpackung
Foto: PanzerGlass

Wir haben es getestet

In unserer Musterpackung finden wir 8ml Spray und ein Mikrofasertuch. Gut ist, dass es nicht all zu viele Varianten gibt, einen Spray und ein Tuch einzusetzen - mangels Bedienungsanleitung müssen wir uns hier auf unseren Hausverstand verlassen. Der sagt sprühen, schauen, wischen. Damit werden gleich einmal alle Displays der näheren Umgebung (zwei Handy-Displays, ein Laptop und ein Tablet) geputzt und tatsächlich ohne große Mühe sauber. Zunächst sind ein paar Schlieren da, die aber mit dem Tuch leicht wegzuwischen sind.

Erster Praxistest also: sehr gut. Und sympathisch ist es uns auch.

Wir drehen und wenden die Packung. Darauf steht nur, was nicht drin ist. Das ist nett, wir wollen es aber genau wissen und fragen nach. Das Spray enthält Wasser, Milchsäure, Natriumlaurylsulfat (Sodium Lauryl Sulfate) und Natriumhydroxid (NaOH). Michsäure wird hier hauptsächlich für die antibakterielle Wirkung eingesetzt, Natriumlaurylsulfat für den generell reinigenden Effekt und Natriumhydroxid um den pH-Wert an jenen der Haut anzupassen. Natriumlaurylsulfat – bekannt aus Shampoos – ist beim Einsatz in Kosmetika umstritten, da hohe Konzentrationen die Haut reizen können, wenn sie nicht ausgewaschen werden. Natriumhydroxid findet sich indes in vielen Reinigungsmitteln. Für eine Anwendung im Haushaltsbereich, wie bei diesem Spray, werden beide Bestandteile jedenfalls als „sicher“ eingestuft.

Und sonst?

Sämtliches Verpackungsmaterial ist aus Papier. Die nachfüllbaren Flaschen werden umweltschonend hergestellt und bestehen aus recyclebaren PETG Material. Nachgefüllt wird aus einem verpackungsarmen 1L-Beutel. Leider lässt sich trotz des sehr liebevoll durchgeführten ersten Tests der Sprühknopf nun nicht mehr betätigen. Dafür wissen wir jetzt, dass die Flüssigkeit auch direkt auf das Tuch aufgetragen gut verwendbar ist, und mit Hilfe eines Wattestäbchens auch Fernbedienungen von Schmutz und Staub befreit.

Erhältlich bei Panzerglas und in ausgewählten Partner-Shops (z.B. Vodafone).

Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden. Mehr Informationen