zum Inhalt springen

Größte Solaranlage Österreichs in Graz

7000 Quadratmeter Kollektoren versorgen über 500 Haushalte mit Öko-Fernwärme. Dabei werden jährlich 750 Tonnen CO2 eingespart.

aevg_original
AEVG

Auf dem Areal des Fernheiz-Kraftwerks in der Grazer Puchstraße entsteht in den kommenden Monaten Österreichs größte Solaranlage - mit einer Kollektoren-Fläche von insgesamt 7000 Quadratmeter. Die Energie Steiermark hat mit dem steirischen Innovations-Unternehmen SOLID jetzt einen entsprechenden Vertrag unterzeichnet. Mit der Umsetzung wurde bereits begonnen. "Wir wollen jede Möglichkeit nützen, die Fernwärme-Versorgung für Graz noch ökologischer zu machen", so Vorstandssprecher Christian Purrer von der Energie Steiermark.

Mit der Anlage können ab Herbst jährlich mehr als 3,5 Millionen Kilowattstunden Fernwärme erzeugt werden. Das heiße Wasser wird von der Energie Steiermark direkt in das Leitungsnetz eingespeist. In der Fernwärme-Versorgung der Landeshauptstadt Graz setze die Energie Steiermark "auf einen möglichst grünen Mix verschiedener innovativer Energieformen, die den Erdgas-Einsatz schrittweise reduzieren", so Purrer. "Dabei ist uns jeder Beitrag an Solarwärme, industrieller Abwärme und Erdwärme hochwillkommen."

Die Kosten für die Investition, welche vom Klima- und Energiefond unterstützt wird, liegen bei rund einer Millionen Euro.

Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden. Mehr Informationen