zum Inhalt springen

Gigabyte und CO2

Homeoffice vermeidet Autofahrten, Online-Kommunikation spart Papier, aber unsere virtuelle Welt benötigt Strom. Wie groß ist unser virtueller Fußabdruck?

Ein leuchtendes Pixelhaus ist mit leiterbahnähnlichen Linien mit Geräten des täglichen Lebens verbunden.
Bild: Andrey Suslov, iStock

40 Prozent mehr Internetverkehr zwischen Februar und Mitte April 2020 – kein Wunder, wenn wir an Homeoffice, Videokonferenzen, hohen Informationsbedarf und die fehlenden persönlichen Kontakte denken. Aber auch in „normalen“ Zeiten ist der Trend beim Internetverkehr steigend: Seit 2010 hat sich die Anzahl der Internetnutzer*innen weltweit verdoppelt, der weltweite Datenverkehr verzwölffacht. Bis 2022 soll er nochmals um 60 Prozent zunehmen. Mit ...

Guter Journalismus kostet Geld. Dieser Artikel ist daher nur für Abonnent*innen im Volltext verfügbar.

Als Abonnent*in loggen Sie sich hier mit Ihrer Postleitzahl und Ihrer Kundennummer ein. Ihre Kundennummer finden Sie auf Ihrer Rechnung sowie aufgedruckt am Cover der LEBENSART.

Wenn Sie noch kein Abo haben, können Sie hier ein LEBENSART Abo bestellen.

Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden. Mehr Informationen