zum Inhalt springen

Generationenkaffee Vollpension

Austausch zwischen jung und alt bei der besten Mehlspeis: Juli Krenmayr und Hannah Lux wollen aus der Vollpension, einem temporären Projekt, ein dauerhaftes Social Business machen.

vollpension_wien_julia_krenmayr
Vollpension

Der Plattenspieler trällert Schlagersound, die Oma holt das gute Porzellan aus der Kredenz, aus dem Rohr kommt ganz frisch die beste Mehlspeis' und danach serviert der Opa noch ein Glaserl Eierlikör. Das gibt’s nur bei der Oma! Und im Wiener Generationenkaffeehaus Vollpension. Gemeinsam mit WienTourismus tourt das Projekt nun zum ersten Mal durch Österreich.

An vier Wochenenden wird in Bregenz, Linz, Salzburg und Graz zum Kaffeekränzchen in die ‚Vollpension Wien – Oma on Tour‘ eingeladen. Ein alter VW Bully samt Anhänger, 60er-Jahre Wohnzimmerflair und mit im Gepäck eine mobile Küche, in der Seniorinnen backen. Die Mehlspeis' nach Omas bestem Geheimrezept servieren Frau Charlotte (72) und Herr Hannes (61), garniert mit persönlichen Geschichten aus ihrem Leben. Per Video laden Sie auch gleich zur virtuellen Reise an ganz persönliche Lieblingsplätze in ihrer Heimat Wien ein.

vollpension_wien_herr_hannes
Mit auf Tournee: Herr Hannes Vollpension Wien

Auf der erfolglosen Suche nach einer Mehlspeis, die mit Omas Kuchen von zuhause mithalten kann, entstand die Idee zur Vollpension, die im Rahmen der Vienna Design Week 2012 als temporäres Generationenkaffeehaus erstmals umgesetzt wurde. Denn bei der Oma gibt’s nicht nur die beste Mehlspeise, sondern auch die besten Geschichten. In der Wiener Vollpension im 6. Bezirk, kredenzen seitdem SeniorInnen ihre Lieblings-Mehlspeisen und servieren sie garniert mit Lebensgeschichten und Erfahrungen. Die Vollpension möchte durch diese besondere Form von Gastronomie in Kombination mit Veranstaltungen zur Förderung des Generationendialogs beitragen und Arbeitsplätze für SeniorInnen schaffen – um der wachsenden Vereinsamung und Armutsgefährdung im höheren Alter entgegenzusteuern und gleichzeitig den Austausch zwischen Jung und Alt zu fördern. Bisher gab’s die Vollpension nur als temporäres Projekt. Julia Krenmayr und Hannah Lux haben es sich zum Ziel gesetzt die Vollpension in Zukunft als dauerhaftes Social Business zu führen. Nicht nur in Wien, sondern das Konzept soll auch als Vorbild für eine Umsetzung in anderen Bundesländern dienen. Wer eine Vollpension in seiner Landeshauptstadt aufsperren möchte, soll sich gerne melden.

Termine und Infos: Bregenz (29.-31.8.), Linz (12.-14.9.), Salzburg (19.-21.9.) und Graz (3.-5.10.), www.vollpense.at

Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden. Mehr Informationen