zum Inhalt springen

Fersenschmerzen

Bewegung ist für uns wichtig – aber was wenn jeder Schritt schmerzt? Alle Infos zu Ursachen, Symptomen und Behandlung von Fersenschmerzen.

Eine Person steht barfuß im Regen auf den Zehenspitzen.
Foto: Pexels, Pixabay

Für einen gesunden Lebensstil ist viel Bewegung unumgänglich. Laut Weltgesundheitsorganisation (WHO) sollten wir 10.000 Schritte pro Tag zurücklegen. In Österreich liegt der Schnitt aber bei gerade einmal 5.351 Schritten täglich. Auslöser und Symptom gleichzeitig bilden unter anderem Fußfehlstellungen und schmerzende Füße.

Warum die Ferse schmerzt

Unsere Füße sind unsere Begleiter durch den Tag. Sie bringen uns überall hin und haben somit eine besonders wichtige Aufgabe. Umso schlimmer, wenn sie uns beim Gehen Probleme bereiten und die Ferse beginnt zu schmerzen.

Mit 26 einzelnen Knochen pro Fuß stellen alle Fußknochen zusammen knapp ein Viertel der insgesamt 206 bis 215 Knochen des menschlichen Körpers.

Zur Diagnose der Schmerzquelle wird zunächst eine körperliche Untersuchung vorgenommen. Bei Verdacht auf einen Fersensporn oder Bruch wird darüber hinaus ein Röntgen angefertigt. Je nachdem worum es sich bei den Schmerzen handelt, besteht die Möglichkeit den Fuß mittels eines MRTs oder EMGs gründlich zu durchleuchten.

Der Fersenschmerz, medizinisch als Tarsalgie bezeichnet, kann vielfältige Ursachen haben, die mit unterschiedlichen Symptomen einhergehen:

Sehnenplattenentzündung: ein der häufigsten Ursachen für Fersenschmerzen

Die Sehnenplatte der Fußsohle verbindet Ferse mit dem Fußballen, die gemeinsam das Fußlängsgewölbe bilden. Eine Entzündung dieser Sehnenplatte, in der Fachsprache Plantarfasziitis genannt, ist üblicherweise abnutzungsbedingt und beginnt am Sehnenplattenansatz am Fersenhöcker: Betroffene klagen über Druckschmerzen an der Ferse. Anfangs treten diese lediglich beim Auftreten und somit bei Belastung der Ferse auf. Im weiteren Verlauf der Entzündung melden sich die Schmerzen selbst im Ruhezustand und werden teilweise so stark, dass Patient*innen nicht mehr gehen können.

Die Entzündung ist nicht selten eine Folge von zu ausgiebigen sportlichen Aktivitäten, die Laufen und Springen beinhalten, jedoch kann sie ebenso altersbedingt entstehen.

Fußfehlstellung: kleine Abweichung, große Wirkung

Fußfehlstellungen sind überaus weit verbreitet und wirken sich auch auf weitere Körperteile aus. Neben dem Fuß können zum Beispiel auch Knie oder Hüfte betroffen sein. Fersenschmerzen gehen oftmals mit einem Knick-Senkfuß oder Plattfuß einher. Durch die veränderte Stellung des Fersenbeins kommt es zu einer Fehlbelastung und Fehlbeanspruchung der Muskeln.

Fersensporn

Der Fersensporn bezeichnet einen dornartigen Knochenauswuchs am Fersenbein. Obwohl er recht schmerzhaft klingt, haben circa die Hälfte aller Personen mit einem solchen Auswuchs keine Probleme. Unterschieden wird zwischen einem unteren und oberen Fersensporn:

Der untere Fersensporn befindet sich an der Unterseite des Fußhöckers, wo die Sehnenplatte der Fußsohle ihren Anfang findet. Kennzeichnend sind starke Druckschmerzen am mittleren unteren Ende des Fersenbeins. Bei Belastung können stechende Schmerzen an der Fußsohle mitunter so stark ausgeprägt sein, dass Betroffene nur noch auf dem Vorfuß auftreten.

Der obere Fersensporn, die sogenannte Haglund-Ferse, ist am Ansatz der Achillessehne zu finden. Schmerzen sowie allgemeiner Druck an der Ferse, wenn in festen Schuhen gestanden oder gegangen wird, sind die Folge.

Schleimbeutelentzündung: Auch sie kann der Grund für eine schmerzende Ferse sein

Der Schleimbeutel  zwischen Achillessehne und Fersenbein entzündet sich häufig aufgrund eines vorhandenen oberen Fersensporns, einer Überbelastung oder ist Folge von anderen Krankheiten, wie beispielsweise Gicht. Eine Entzündung des Schleimbeutel zwischen Achillessehne und Haut ist normalerweise auf das Tragen von schlecht-sitzendem, drückendem und/oder reibendem Schuhwerk zurückzuführen.

Krankhafte Veränderung der Achillessehne

Die starke Achillessehne verbindet den Wadenmuskel mit dem Fersenbein. Durch diverse Faktoren, wie etwa Überbelastung, können Druckschmerzen entstehen. Eine lokale Schwellung tritt meist dann auf, wenn der Achillessehnenansatz am Fersenbein verkalkt ist. Große Schmerzen können ebenso auftreten, wenn die Achillessehne reißt.

Zu weiteren Ursachen für Fersenschmerzen gehören

  • Schwund des Fersenfettpolsters
  • Kniefehlstellung (X- oder O-Beine)
  • Generelle Überbelastung durch zu intensiven Sport (besonders häufig bei Jugendlichen und Kindern)
  • Geschädigte Nerven am Bein oder Fuß (Nervenkompressionssyndrom)

Vorbeugung und Behandlung

Ein gesunder Lebensstil mit ausgewogener Ernährung und regelmäßiger Bewegung ist auch für die Ferse gut. Übergewicht stellt für Verletzungen und Entzündungen, ebenso wie Rauchen, einen zusätzlichen Risikofaktor dar.

Generell ist empfehlenswert, keine zu engen Schuhe zu tragen und beim Kauf von neuen Schuhen auf die perfekte Kombination von Bequemlichkeit und Stabilität zu achten. Lassen Sie sich hierzu gerne ausgiebig beraten. Rutschende Schuhe sind genauso schlecht wie zu enge oder kleine Schuhe.

Viel Bewegung und möglichst wenig Zeit im Sitzen unterstützen die allgemeine (Fuß-)Gesundheit. Falls Ihnen die Motivation fehlt, können Sie eine Challenge mit Ihren Freund*innen beginnen oder sich einen Schrittzähler zulegen mit dem Sie ein tägliches Ziel verfolgen können.

Bei schweren, akuten Schmerzen an der Ferse und am Fuß, gilt es sich in erster Instanz hinzusetzen oder hinzulegen, um den Fuß zu entlasten. Lagern Sie anschließend den Fuß hoch und kühlen Sie die schmerzende Stelle. Bleibt der Schmerz bestehen oder tritt öfter auf, sollten Sie einen Termin bei einem Orthopäden, einer Orthopädin vereinbaren. Bei einer Fußfehlstellung schaffen Übungen, die die beanspruchten Muskeln sowie die allgemeine Fußgesundheit stärken, Abhilfe.  Maßgefertigte orthopädische Einlagen können helfen den Fuß richtig zu positionieren und die vernachlässigten Muskeln zu trainieren, während die überbeanspruchte Muskelpartie entlastet wird. Je nach Ausprägung kann auch das Tragen von orthopädischen Maßschuhen hilfreich sein.

Schmerzen am Fuß sind nämlich keinesfalls zu unterschätzen!

Gastartikel von Forster Schuh- & Orthopädietechnik

www.forster-orthopaedie.at
Informationen zu maßgefertigte orthopädische Einlagen
Informationen zu orthopädischen Maßschuhen

Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden. Mehr Informationen