zum Inhalt springen

Eintauchen statt Abtauchen

Damit sich Kinder in der digitalen Medienwelt zurechtfinden können, brauchen sie Begleitung, keine Verbote. Ein Überblick über die Möglichkeiten digitalen Mitmachens.

Ein Mädchen hält sich lachend eine VR-Brille vors Gesicht.
Foto: Insung Yoon, Unsplash

„Sie haben das Ende des Internet erreicht. Vorschlag: Lesen Sie ein Buch”, stand auf einer Webseite, die in den 90er Jahren gerne verlinkt wurde. Eine Lesart der digitalen Welt, die heute, 30 Jahre später unvorstellbar ist: die Idee, dass irgendwann Schluss ist. Wer in dieser Frühzeit des Internets mit Computern aufgewachsen ist, kann sich vielleicht noch erinnern: an eine Zeit vor ...

Guter Journalismus kostet Geld. Dieser Artikel ist daher nur für Abonnent*innen im Volltext verfügbar.

Als Abonnent*in loggen Sie sich hier mit Ihrer Postleitzahl und Ihrer Kundennummer ein. Ihre Kundennummer finden Sie auf Ihrer Rechnung sowie aufgedruckt am Cover der LEBENSART.

Wenn Sie noch kein Abo haben, können Sie hier ein LEBENSART Abo bestellen.

Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden. Mehr Informationen