zum Inhalt springen

Auszeichnung:
Coole Straßen 2020

Den LEBENSART-Sonderpreis im Rahmen der ÖGUT-Auszeichnungen 2020 erhielt die Mobilitätsagentur Wien für das Projekt "Coole Straßen 2020". Sie sorgen in den heißen Sommermonaten für Abkühlung.

Zwei Frauen halten in der Mitte des Bildes die Urkunde hoch, flankiert von einem Mann und einer Frau. Dahinter stehen das Banner der LEBENSART und der ÖGUT.
Von links nach rechts: Julius Holländer (Mobilitätsagentur Wien), Michaela R. Reisinger (LEBENSART), Petra Jens (Mobilitätsagentur Wien), Monika Auer (ÖGUT) Foto: Katharina Schiffl

Der Sommer kann kommen - in Wien kann das aber auch ganz schön heiß werden. Enorme Hitze in der Stadt macht allen Menschen zu schaffen. Ganz besonders aber Kindern und Menschen im Alter. Asphalt und Beton speichern die Wärme, weshalb es auch in der Nacht oft noch heiß bleibt, das Einschlafen schwerer fällt und der Schlaf nicht so erholsam ist. Darunter leiden vor allem jene Menschen, die dort leben, wo es keinen oder wenig öffentlichen Zugang zu Wasser oder Grünraum, wie etwa Parkanlagen, begrünte Innenhöfe oder Badeplätze, gibt. Die Wiener Hitzekarte zeigt an welchen Orten in Wien Abkühlung am dringendsten benötigt wird.

Coole Straßen

Um während der heißesten Jahreszeit ein wenig Abkühlung zu bieten, verwandelten sich 2020 in Wien 18 Straßen: Zusätzliche Sitzgelegenheiten, Trinkbrunnen und Sprühnebel sorgten dort für Abkühlung, die nicht nur gefühlt ist. Bis zu 5 Grad weniger konnten in den “Coolen Straßen” verzeichnet werden.

Eine persönliche Betreuung war von Montag bis Samstag in den Coolen Straßen anwesend und hatte ein offenes Ohr für Ideen und Anregungen der Leute aus dem Grätzl.

Jede der 18 temporären “Coolen Straßen” hat ihren eigenen Charakter entwickelt. Nicht nur Kinder nutzten den Platz zum Spielen und Toben, auch Erwachsene verbrachten ihre Mittagspause in der “Coolen Straße”, verlegten ihren Arbeitsplatz ins Freie oder trafen sich zum gemeinsamen Frühstück auf der Straße. Eine Playlist mit Videos aus den einzelnen Coolen Straßen erzählt von vielen neuen Bekanntschaften - vom Karmeliterplatz über die Alliertenstraße und die Meiselstraße bis zur Pannaschgasse.

In Folge der Aktion werden vier Straßen 2021 dauerhaft umgestaltet: Phorusgasse (4.), Pelzgasse (15.), Goldschlagstraße (14.), Franklinstraße (21.). Mit der Kleistgasse (3.), deren Umgestaltung bereits im 2019 beschlossen wurden, kommt noch eine fünfte dazu. In diesen „Coolen Straßen Plus“ wird es Baumpflanzungen, helleren Asphalt und  Schatten- oder Wasserelemente geben. In den “Coolen Straßen Plus” gilt kein Fahr-, Halte- und Parkverbot.

www.streetlife.wien/coolestrasse

Zahlen zu den 18 Coolen Straßen 2020 - zum Beispiel wurden 450 Aktionen gesetzt, 680 Buntstifte verbraucht und 90 Kräutertöpfe bepflanzt.
Bild: Mobilitätsagentur Wien GmbH

Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden. Mehr Informationen