zum Inhalt springen

ArtistInnen

Weihnachten ist eine Zeit der Besinnung. Was ist mir wirklich wichtig im Leben? Habe ich meinem Leben Sinn gegeben? Wie geht es anderen Menschen? Kann ich etwas von dem teilen, was mir das Leben schenkt? Franz Küberl und Martin Winkler über Schenken mit Sinn.

kueberl_furgler
Caritas/Furgler

Franz Küberl, Caritas-Präsident
Hofft auf viele symbolische Esel und Babystartpakete unterm Christbaum

„In der Caritas geht es darum, das Leben von benachteiligten Menschen ganz konkret ein Stück besser zu machen und auch öffentlich für ihre Rechte einzutreten. Dafür setze ich mich mit meiner ganzen Energie ein. Wir sehen, was ein Waisenhaus-Platz, ein Nothilfepaket oder kompetente Beratung in Lebenskrisen für die Menschen bedeuten. Oft braucht es nicht viel, damit ein verzweifelter Mensch wieder Hoffnung schöpfen kann. Hilfe kann viele Formen haben: Freiwilliges Engagement, ein Gebet, eine Spende, ein hilfreiches Wort. Wichtig ist, nicht weg-, sondern hinzuschauen, wenn ein Mitmensch etwas braucht. Ich hoffe, dass diese Hilfe „ansteckend“ ist für die Politik, die Wirtschaft und das Miteinander der Menschen. Gemeinsam können wir viel gegen Armut und Einsamkeit tun.“

Caritas-Aktion Schenken mit Sinn:
Im virtuellen Caritas-Shop (Infohotline: 035 12/71 642) können Sie im Namen Ihrer Lieben einen Esel, ein Babystartpaket, drei Monate Schuljause usw. bestellen. Das Geschenk geht an Menschen in Not. Das Geschenkbillett kommt per Post zu Ihnen.

respekt_net
Martin Winkler, Maria Baumgartner Präsident und Vizepräsidentin Respekt.net Verein respekt.net

Martin Winkler, Präsident Respekt.net
Kopieren ausdrücklich erwünscht!

„Viele Jahre habe ich mich nur um mein Familienleben gekümmert und mit meinen Partnern um den Aufbau unserer Firma. Mittlerweile sind meine Kinder fast erwachsen, unser Unternehmen läuft gut und ich hatte das Bedürfnis, der Gesellschaft etwas zurückzugeben und mich für mehr Respekt, Toleranz und Offenheit einzusetzen. Die Idee für Respekt.net ist vor allem aus der Diskussion mit meinen Kindern entstanden: Es gibt so viele Herausforderungen und Konflikte in der Gesellschaft, aber auch so viele Ideen, sie zu lösen. Die Umsetzung scheitert oft an mangelnder Unterstützung. Da war es nur logisch, Menschen mit Ideen mit Menschen, die Geld, Zeit oder Expertise zur Verfügung stellen können, zusammenzubringen. Alle Projekte werden genau dokumentiert, von den Einreichunterlagen über das Budget bis hin zum Abschlussbericht, und sollen damit auch inspirieren, etwas nachzumachen. Kopieren ist ausdrücklich erwünscht!“

Projektbörse Respekt.net:
Die Projektbörse bringt Menschen mit Projektideen für gesellschaftlichen Wandel zusammen mit Menschen, die Geld, Zeit oder Expertise zur Verfügung stellen wollen. Derzeit sind bereits mehr als 190 Projekte online. Die Themen reichen von Stärkung der Demokratie, Bildung, Solidarität, Transparenz bis hin zu Umweltschutz. www.respekt.net.

Autorin: Roswitha M. Reisinger

Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden. Mehr Informationen