zum Inhalt springen

Regeln des Zusammenlebens

Sie finden in diesem Folder einige Regeln, die in Österreich sehr wichtig sind.

african-3476371_1920
Pixabay

Welche Regeln des Zusammenlebens gibt es in Österreich?

An die Regeln in der Hausordnung müssen sich alle Bewohner eines Hauses halten. Man findet sie im Eingangsbereich von jedem Haus.

Was steht in der Hausordnung?

Sauberkeit, Müll, …

  • Die Gänge, den Hof, Gemeinschaftsräume und den Stiegenaufgang sauber halten. Es ist nicht erlaubt, Mülleimer, Kartons, Räder oder andere Sachen im Gang oder im Hof stehen oder liegen zu lassen. Das dient auch Ihrem Schutz falls Sie in einem Notfall  (Feuer,..) rasch aus dem haus flüchten müssen.
  • Fragen Sie, ob es im Haus einen Putzplan für die Mieter gibt. Ansprechperson dafür ist der/die HausmeisterIn.
  • Schimmel vermeiden durch tägliches Lüften!
  • Haustiere: Wenn Sie Haustiere halten wollen, fragen Sie zuerst Ihren Vermieter um Erlaubnis!
  • Mülltrennung: Papier, Restmüll, Biomüll, Glas, Metall, Tetrapack, Sperrmüll, Giftmüll

Ruhezeit

Das ist eine gesetzlich festgelegte Zeit, zu der man besonders leise sein soll, weil viele Menschen schlafen wollen (leise Musik in der Wohnung, keine Gespräche oder Spiele am Gang, kein Möbelverschieben…).

Sie sind dafür verantwortlich, dass sich auch Ihr Besuch daran hält.

Wann ist Ruhezeit? Von 22.00 bis 6.00 Uhr und von 12.00 bis 13.00 Uhr.

Wichtiger als eine schöne Gegend sind gutherzige Nachbarn… ein paar Tipps was österreichische NachbarInnen gerne mögen…

  • In Österreich ist es üblich, wenn man Menschen im Haus trifft, sie zu grüßen. („Grüß Gott!“, „Guten Tag“ usw.)
  • Wenn man in eine neue Wohnung einzieht, ist es von Vorteil sich bei den Nachbarn vorzustellen.
  • Wenn Sie am Abend Gäste einladen wollen und Sie damit rechnen, dass es ein bisschen lauter wird, dann sagen Sie das Ihren Nachbarn ein paar Tage vorher.

Mülltrennung

Da Müll oft wieder verwertet werden kann, wird in Österreich der Abfall getrennt. Schlechte

Mülltrennung kann dazu führen, dass die Betriebskosten erhöht werden.

Altpapier

Zeitungen, Verpackungen aus Papier, Kartons (zusammenfalten spart Platz!)

Biomüll

Küchenabfälle wie Obst- und Eierschalen, Salatblätter, …

KEIN FLEISCH! KEINE KNOCHEN! KEIN PLASTIK!

Aus Biomüll wird wieder Erde. Daher: den Biomüll nicht in Plastikmüllsäcken in die Tonne werfen (verrottet nicht)

Manchmal muss man den Biomüll zu Sammelstellen bringen.

Plastikflaschen & Plastikgebinde

Plastikflaschen werden in gelben Tonnen oder in gelben Säcken, die an Abholtagen vor die Tür gehängt werden, gesammelt.

Restmüll

Alles, was nicht gesondert gesammelt wird.

Auf KEINEN Fall in den Restmüll: Medikamente, giftige Stoffe (z.B. Batterien), Altöl. Sie müssen in den Sondermüll!

Metall- und Aludosen

Getränkedosen, Konservendosen

Weißglas, Buntglas

Nur Gläser und Flaschen. KEIN Fensterglas oder Spiegel

Sperrmüll

Große Dinge wie Möbel, Fahrräder, Badewanne, …

Erkundigen Sie sich wann der Sperrmüll abgeholt wird!

Meist werden die Gegenstände am Abholtag vor dem Haus abgestellt.

Manchmal muss man sie an Sammelstellen bringen.

Aber Achtung! Kühlschränke, Waschmaschinen und Autos müssen Sie in Fachgeschäfte zum Entsorgen bringen! Sie enthalten problematische Substanzen.

Problemstoffe

Alle giftigen Stoffe, z.B. Batterien, Altöl, Farben, Medikamente, Leuchtstoffröhren,…

Bitte bringen Sie sie zu den Altstoffsammelzentren.

Grünschnitt

Altstoffsammelzentren

Altstoffsammelzentren St. Pölten

Öffnungszeiten und weitere Informationen finden Sie hier:

http://www.st-poelten.gv.at/Content.Node/buergerservice/altstoffsammelzentren1.php

Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden. Mehr Informationen