zum Inhalt springen

Nunu Kaller: Kauf mich!

In ihrem neuen Buch geht Nunu Kaller dem Konsum im Alltag auf den Grund. Sie surft das Dopamin-High bei der Schnäppchenjagd, entlarvt die Tricks der Supermärkte und zerlegt die Greenwashing-Tricks der Modeindustrie.

cover_kaller

Sie untersucht die Psychologie unseres Kaufantriebs, wie ihn Industrie und Markt füttern, ist überzeugt, dass man niemanden in guten Konsum hinein-„shamen“ kann und tritt dafür ein, dass KundInnen nicht die Alleinverantwortung für nachhaltigen Konsum zugeschoben wird. Und sie richtet einen kämpferischen Aufruf an alle, von passiven KonsumentInnen zu aktiven GestalterInnen zu werden.

Einen Aspekt des Buches haben wir herausgehoben, nämlich die Antworten auf die Frage: Was ist guter Konsum?

Das sagt Nunu Kaller:

  • Wer gut konsumieren will, muss weniger konsumieren. Das ist wohl die bittere Pille Wahrheit, die nicht alle schlucken wollen.
  • Wir können noch so viel von der Energiewende reden. Wir können sie uns aufzeichnen,
    • solange die Menge der Geräte, die wir in unseren Wohnungen angeschlossen haben – vom Handyladekabel bis zur Eiswürfelmaschine, vom Fernsehgerät auf Standby bis zum doppeltürigen Kühlschrank, von der Kaffeemaschine bis zu … – immer weiter zunimmt
    • solange wir glauben, dass e-Mobilität vom Scooter bis zum Auto die Lösung ist,
      Denn die Vollversorgung mit Energie, die nur aus erneuerbaren Quellen wie Wasser, Wind oder Sonne besteht, funktioniert nur in Kombination mit einer Steigerung unserer Energieeffizienz.
  • Und es geht um Ressourcen. Die Ressourcen, die wir verbrauchen, sind enorm. Würden alle Menschen auf der Welt so leben wie wir in Österreich, müsste die Erde 1,7-mal, also fast doppelt so groß sein, wie sie ist, damit sich das mit dem Ressourcenbedarf ausgeht. Es geht darum, den eigenen Konsum komplett auf nachhaltige Produkte umzustellen und schlicht und einfach auch darum, den eigenen Konsum individuell runterzuschrauben.
  • Worum es auf alle Fälle geht: Dass in Sachen Klimawandel andere an viel größeren Hebeln sitzen, darf uns nicht davon abhalten, ganz individuell immer die optimale oder in der Situation beste Konsumentscheidung zu suchen. Für den Zustand der Welt haben manche (z.B. Konzernchef*innen und Politiker*innen) mehr Verantwortung als andere, doch der Beginn verantwortungsvollen Verhaltens liegt am Ende des Tages eben doch bei uns selbst.
nunu-kaller-c-julius-hirtzberger
Nunu Kaller julius-hirtzberger

Die andere Bedürfnispyramide

Angelehnt an Maslows Bedürfnispyramide (Hierarchy of Needs132) entwarf die kanadische Illustratorin Sarah Lazarovic eine Verlaufspyramide , wie wir konsumieren (sollten). Punkt 1 wurde von Nunu Kaller ergänzt.

  1. Überlege, ob du es wirklich brauchst.
  2. Benutze, was du schon hast!
  3. Borge dir aus, was du nicht hast!
  4. Tausche Dinge!
  5. Kaufe Second Hand!
  6. Produziere selbst, was du brauchst!
  7. Kauf es! Und darauf achten, wo das Produkt herkommt, wie es produziert wurde und welche Umweltauswirkungen seine Produktion und sein Transport auslösen. Eben auch beim Neukauf nach der besseren Alternative suchen.

Nunu Kaller: Kauf mich! Auf der Suche nach dem guten Konsum

ISBN 978-3-218-01222-5 [WG 1970]
€ (A, D) 22,– | K&S
Auch als E-Book erhältlich
ET: März 2021

Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden. Mehr Informationen