zum Inhalt springen

Dicke Socken statt dicker Stromrechnung

Energiesparen wird seit langem gefordert, doch jetzt tut es not. Dafür sind nicht gleich große Investitionen und Umbauten nötig, auch kleine Schritte können viel bewirken.

Eine Mutter mit zwei Kindern im Schulalter in einem Wohnraum, sie tauschen gerade gemeinsam die Glühbirne einer Schreibtischlampe aus.
Foto: istock/Imgorthand

Kurz nachdem die Messe „HausBau+EnergieSpar“ in Tulln am 22. April gestartet war, bildeten sich an den Ständen für Hackschnitzel- und Pellets-Heizungen und Photovoltaikanlagen bereits Trauben von Menschen. Der russische Angriffskrieg gegen die Ukraine, die gestiegenen Energiepreise und das geplante Aus für Öl- und Gasheizungen motivieren viele, sich nach Alternativen zu fossilen Energieträgern umzuschauen. Auch beim Messestand der Energie- und Umweltagentur hatten ...

Guter Journalismus kostet Geld. Dieser Artikel ist daher nur für Abonnent*innen im Volltext verfügbar.

Als Abonnent*in loggen Sie sich hier mit Ihrer Postleitzahl und Ihrer Kundennummer ein. Ihre Kundennummer finden Sie auf Ihrer Rechnung sowie aufgedruckt am Cover der LEBENSART.

Wenn Sie noch kein Abo haben, können Sie hier ein LEBENSART Abo bestellen.

Sie möchten uns erst kennenlernen? Abonnieren Sie hier unseren Newsletter – und lesen Sie diesen und weitere vier Artikel sofort gratis.