zum Inhalt springen

Cargo eBike aus Wien

Das österreichische Unternehmen GLEAM hat ein elektrisches Lastenrad geschaffen, das die Beladung im Gleichgewicht hält

Ein junger Mann auf dem Lastenrad von Gleam. Im Hintergrund ist Landschaft sichtbar.
Foto: Gleam

Die Idee zu GLEAM entstand 2014 aus dem Bedürfnis eines Wiener Kuriers nach einem Fahrzeug das ihn bei seinen Tätigkeiten besser unterstützt. Besonders ist am GLEAM Rad die dynamische Neigetechnik und Vollfederung für Fahrer*in und Ladefläche.

Ansicht von hinten. Das Fahrrad steht auf einer Treppe, mit einem Hinterreifen zwei Stufen unter dem anderen Hinterreifen. Die Ladefläche ist dabei immer noch gerade.
Das Lastenrad kann auch gravierende Niveauunterschiede ausgleichen. Bild: Gleam

Dadurch fährt es sich wie ein Zweirad, obwohl es ein dreirädriges Lastenfahrrad ist. Die spezielle Kurvenneigetechnologie hält dabei die Beladung in Balance und gewährleistet den sicheren Transport. Das Pedelec ist 2,5m lang, 0,8m breit, wiegt 50kg und kann 200 kg (inkl. Fahrer*in) transportieren. Während es derzeit mit flacher Tragefläche oder Transportbox ausgestattet ist, so soll im Sommer auch eine Familien-Version dazukommen, die den Transport von Kindern mit de Cargo eBike ermöglicht.

Immer mehr Betriebe suchen nach einer emissionsfreien und schnellen innerstädtischen Transportmöglichkeit. Es verwundert deshalb nicht, dass das GLEAM Team am Europäischen Forum Alpbach den ersten Preis der Urban Innovator Challenge gewann. „E-Mobilität im Stadtgebiet ist die Zukunft – weniger Schadstoffemissionen, weniger Lärm und weniger Platzbedarf“, so Geschäftsführer Mario Eibl.

In Österreich fördert die Stadt Wien die betriebliche, aber auch private Anschaffung eines Lastenfahrrads. GLEAM Cargo eBikes sind direkt bei www.gleamproducts.com erhältlich.

Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden. Mehr Informationen