zum Inhalt springen

100 Prozent erneuer­barer Strom für NÖ

Innerhalb der letzten 10 Jahre hat Niederösterreich den Anteil Erneuer­barer Energie beim Strom von 80 auf 100 Prozent gesteigert. Vor allem Windkraft und Photovoltaik haben dazu beigetragen.

enu_erneuerbarenoe
enu

Niederösterreich hat sich vor sechs Jahren vorgenommen bis Ende 2015 100 Prozent seines Strom­be­darfs aus Erneuerbaren Energien zu decken - und dieses Ziel im November erreicht. Das Bundesland kann nun die gesamte in einem Jahr benötigte elektrische Energie aus erneuerbaren Energieträgern erzeugen.

Seit 2002 sind in Niederösterreich insgesamt 2,8 Milliarden Euro in den Ökostromausbau investiert worden. Besonders Wind- und Photovoltaikkraftwerke wurden massiv ausgebaut.

Strom schauen im Live-Ticker

Wer es genau wissen will, kann auf dem Live-Ticker auf www.energiebewegung.at sehen, wie viel Strom gerade aus Erneuerbaren Energien erzeugt wird. Der Ticker zeigt, dass die Tagesbilanz stark schwanken kann: Während Wasserkraft und Biomasse relativ gleichmäßig Strom erzeugen, trägt vor allem der Wind dazu bei, dass an manchen Tagen des Jahres in Niederösterreich mehr Strom produziert wird und an anderen Tagen weniger.

Da die Speichermöglichkeiten innerhalb des Bundeslandes begrenzt sind, wird überschüssiger Strom exportiert und bei Bedarf Strom importiert. Über das ganze Jahr betrachtet, hat Niederösterreich nun aber genug Kapazität um bilanziell 100 Prozent des in NÖ an Endverbraucher abgegebenen Stromes zu erzeugen.

Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden. Mehr Informationen