zum Inhalt springen

Corona: Die Zwei-Klassen-Krise

Wie massiv die Folgen der Coronakrise tatsächlich sein werden, lässt sich noch nicht sagen. Eines aber ist sicher: Corona verschärft soziale Ungleichheiten. In Österreich und weltweit. Es braucht weitreichende Ausbildungs- und Förderprogramme und weltweite Solidarität, um diese Seite der Pandemie aufzufangen.

Ein Junge brütet über einem dicken Heft, das Kinn auf den Arm gelegt, Bleistigt in der Hand. Eine junge Frau schat ihm über die Schulter und deutet ins Heft.
Foto: Andrea Piacquadio, Pexels

Eines muss man dem Coronavirus lassen: Wählerisch ist es nicht. Zumindest was Beruf, Kontostand oder Bildungsniveau seines Wirtes betrifft. Das Virus interessiert sich nicht dafür, ob jemand fest im Beamtensessel sitzt oder prekär beschäftigt ist, an der Armutsgrenze lebt oder überdurchschnittlich gut verdient, in einem der reichsten Länder der Welt wie Österreich lebt oder in den brasilianischen Favelas. Die Corona-Pandemie betrifft ...

Guter Journalismus kostet Geld. Dieser Artikel ist daher nur für Abonnent*innen im Volltext verfügbar.

Als Abonnent*in loggen Sie sich hier mit Ihrer Postleitzahl und Ihrer Kundennummer ein. Ihre Kundennummer finden Sie auf Ihrer Rechnung sowie aufgedruckt am Cover der LEBENSART.

Wenn Sie noch kein Abo haben, können Sie hier ein LEBENSART Abo bestellen.