zum Inhalt springen

Wasser in Zahlen

Trinken, Waschen, Blumengießen und Spülen? Wasser ist viel mehr: Zehn außergewöhnliche Fakten über das kostbare Nass.

fotolia_com_emmi_____wasser
Fotolia.com/Emmi

Das Mindesthaltbarkeitsdatum auf einer Wasserflasche bezieht sich auf die Flasche und nicht auf das Wasser.

Burger, Pommes und Co: Für ein Fast-Food Menü werden 6.000 Liter Wasser verwendet. Im Vergleich dazu- für ein Kilo Brot 1.000 Liter und eine Tomatenpflanze benötigt nur 50 Liter Wasser, um ein Kilogramm Früchte wachsen zu lassen.

Der Wassergehalt des Körpers nimmt mit zunehmendem Alter ab. Erstaunlich! Während Babys noch zu ca. 80% aus Wasser bestehen, enthält der Körper eines 30- Jährigen nur noch etwa 60% Wasser.

Nur 0,3 Prozent des weltweit vorhandenen Wassers ist direkt als Trinkwasser verwendbar.

Als Lebensgrundlage sollte es jedem leicht zugänglich zur Verfügung stehen, jedoch nur knapp ein Fünftel der Weltbevölkerung lebt in Haushalten, die an Wasserleitungen angeschlossen sind.

Mineralwasser ist das Lieblingsgetränk der Österreicher. Ganze 92 Liter des spritzigen Getränks trinkt der Durchschnittsösterreicher pro Jahr.

Bis zu 2 Wochen kommen wir ohne Nahrung aus, doch ohne Wasser überlebt der Mensch nur wenige Tage. Bereits 1-2% Flüssigkeitsverlust vermindern geistige und körperliche Leistungsfähigkeit.

Während der Durchschnittsösterreicher über 130 Liter Wasser, meist sogar Trinkwasser verbraucht, nutzt ein Inder nur etwa 25 Liter pro Tag.

124 € - also mehr als so manch exquisiter Wodka - kostet das teuerste Mineralwasser der Welt pro Liter.

Das meiste Wasser wird weltweit nicht wie viele glauben im Haushalt verbraucht. Etwa 70% des Wassers verwendet die Landwirtschaft für die Erzeugung der Nahrung.

Quelle:
Jutta Mittermair, Mineralwasser-Expertin vom österreichischen Getränke-Produzenten Gasteiner

Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden. Mehr Informationen