zum Inhalt springen

Keine Welt für Schmetterlinge

Schmetterlinge gehören zu den am stärksten bedrohten Tier­gruppen Österreichs: mehr als die Hälfte der Tag­falter gilt als gefährdet.

bild3
Blühendes Österreich – REWE International AG gemeinnützige Stiftung

Der aktuelle Report von Blühendes Österreich und GLOBAL 2000 zeigt: 51,6% aller Tagfalter Österreichs gelten als gefährdet, 2% sind bereits ausgestorben. Von den Nachtfalterarten sind 40,3% gefährdet und bereits 4% ausgestorben. Diese Zahlen sind Durchschnittswerte und beinhalten auch die Bestände in Naturschutzgebieten. "Pestizide, Bodenversiegelung und Klimawandel setzen den Schmetterlingen enorm zu", sagt Leonore Gewessler von GLOBAL 2000.

Biene, Hummel, Schmetterling: Sie sorgen für Blumen, Obst und Gemüse

Schmetterlinge gehören wie Bienen und Hummeln zu den wichtigsten Bestäubern. Noch ist Österreich ein besonders vielfältiges Land mit etwa 4.070 nachgewiesenen Schmetterlingsarten, davon 208 Tagfalterarten. Aber schon heute fungieren überwiegend die Schutzgebiete als Rückzugsräume gefährdeter Tier – und Pflanzenarten.

Niederösterreich:
• Nur 0,76% der Landfläche in Niederösterreich sind Naturschutzgebiete, incl. aller "Natura 2000"-Gebiete, sind es 23 %.
• Artenreichste Gebiete NÖs: 1. Hundsheimer Berg bei Hainburg mit 1.350 Schmetterlingsarten, 2. das Naturschutzgebiet Glaslauterriegel-Heferlberg bei Pfaffstätten mit 1.180 Arten und 3. der mit Wien geteilte Bisamberg mit 731 Großschmetterlingsarten.
• Außerhalb dessen überwiegend pestizidintensive Landnutzung.
• Auch der Klimawandel setzt Niederösterreich zu.

Steiermark:
• Seit 1929 kein Katalog der Schmetterlingsarten und daher keine Rote Liste
• 1981: 54,3% der erhobenen Arten gefährdet und teilweise bereits ausgestorben
• 36 Jahre später ist Situation dramatischer: von 177 Tagfalterarten 65% gefährdet
• Trotz beachtlicher Artenvielfalt, verdrängt Nutzungsdruck für Grünflächen die Schmetterlinge

Wien:
• Im Verhältnis zur Größe ist Wien das an Schmetterlingen reichste Bundesland Österreichs: Es wurden  2.554 Schmetterlingsarten beobachtet.
• Artenvielfalt Wiens größer als jene von Großbritannien und Finnland
• Doch Artenschwund findet statt und über 60% der Tagfalter Wiens gelten als gefährdet
• In ganz Österreich: 5 Tagfalterarten als ausgestorben, 12 vom Aussterben bedroht
• Wien bereits 32 ausgestorbene und 13 vom Aussterben bedrohte Arten

Burgenland:
• Schmetterlingsvielfalt außerhalb bestehender Schutzgebiete erheblich bedroht
• Mangels Roten Liste Ausmaß des Artenschwundes nur abschätzbar
• Experten schätzen Bedrohungsrate auf 60% und 9 Tagfalterarten bereits ausgestorben

Report „Ausgeflattert II – Der stille Tod der österreichischen Schmetterlinge“
www.bluehendesoesterreich.at

 

Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden. Mehr Informationen