zum Inhalt springen

The Fall of Rome … us?

Michaela Reisinger ist Mitte 30, dunkelbraune Haare lockig auf einer Seite kinnlang, auf der anderen kurz, blaue Augen, trägt beige Kleidung, lacht in die Kamera.
Foto: AIT Austrian Institute of Technology

Michaela R. Reisinger
Chefredakteurin

michaela.reisinger@lebensart.at

1972 hat eine Studie des Massachusetts Institute of Technology den Zusammenbruch der Industriegesellschaft Mitte des 21. Jahrhunderts vorausgesagt. Einen Zusammenbruch der Zivilisation, wie wir ihn in Geschichtsbüchern finden. 2020 wurde diese Vorhersage zuletzt mit den echten Daten und Entwicklungen seit 1972 verglichen – wir sind „on track“, wir steuern geradewegs auf diesen Zusammenbruch zu – und damit auf Unruhen und Kriege, Armut und Hunger.

Technologische Entwicklungen könnten den Zusammenbruch abmildern – verhindern kann ihn aber nur ein neuer Kurs. Die Studie zeigt, dass dies möglich ist: Sie hat auch ein positives Szenario errechnet. Und mit ihm ein Zeitfenster der Hoffnung – unseren neuen Kurs müssen wir in den nächsten zehn Jahren einschlagen.

Es sind unsere Vorstellungskraft und Werte, die uns leiten, eine lebenswerte Umwelt zu erhalten und einen solchen Kurswechsel zu schaffen. Finden Sie ab Seite 8 heraus, welchen Hafen Sie ansteuern und woran Sie Ihr Handeln ausrichten – und ob dieses Ziel noch für Sie passt.

Neben einem guten Kompass brauchen wir auch ein solides Fundament, um die stürmische See zu meistern. Lernen Sie, wie Sie destruktive Dynamiken erkennen und ein gesundes Zusammenspiel kultivieren – in Beziehungen (ab Seite 16), im Garten (ab Seite 20), aber auch mit Kids am Esstisch (ab Seite 36). Und wenn Sie eher konkrete Empfehlungen für die österreichische Klimapolitik suchen, werden Sie beim Klimarat auf Seite 31 fündig. Der Klimarat zeigt auch, wie die unterschiedlichsten Personen zusammenkommen, voneinander lernen und gemeinsam etwas Positives schaffen können – vielleicht ein gutes Leitmotiv für die nächsten zehn Jahre?

Herzlichst,

Michaela Reisinger