zum Inhalt springen

Die gefährliche anthropogene Störung des Klimasystems...

Michaela Reisinger ist Mitte 30, dunkelbraune Haare lockig auf einer Seite kinnlang, auf der anderen kurz, blaue Augen, trägt beige Kleidung, lacht in die Kamera.
Foto: AIT Austrian Institute of Technology

Michaela R. Reisinger
Chefredakteurin

michaela.reisinger@lebensart.at

...umgangssprachlich die Klimakrise: eine Veränderung, die Länder verschwinden lassen, Kriege anfachen und eine unvorstellbare Menge Leid mit sich bringen wird – wenn wir nicht jetzt entschlossen handeln. Dies zeigt der sechste Weltklimabericht mit einer unumstößlichen Dringlichkeit auf. Es ist an uns, auf dieses Wissen Taten folgen zu lassen.

Diese LEBENSART lädt Sie auf eine Reise in die Zukunft ein, in das Jahr 2086. Wie werden unsere Enkelkinder leben? Was wird in Zukunft bei uns wachsen? Mehr dazu ab Seite 10 bzw. ab Seite 29. Immer mehr Menschen kämpfen mit Rechtsmitteln für eine Veränderung. Was diese Klimaklagen bedeuten und welche unterschiedlichen Ansätze es gibt, finden Sie ab Seite 26 heraus. Lesen Sie, wie sich Regionen schon heute auf die Veränderung vorbereiten (Seite 22) und was Sie selbst tun können, falls Sie in der Stadt leben und eine Gasheizung haben – wir haben für Sie die Alternativen beleuchtet (Seite 17).

Weil die Klimakrise ein heißes Thema ist, erzählen wir Ihnen aber auch etwas über die Kraft der Kälte (Seite 56), die den Kopf freimacht – für die faire Aufgabenteilung in Partnerschaften (Seite 48) und für bessere Entscheidungen (Seite 53). Mit klarem Blick finden Sie heraus, was hinter Slogans fürs Waschen und Putzen (Seite 59) steckt und welche Fleisch-Alternativen wirklich gut schmecken (Seite 48).

Lassen Sie sich auf kulinarische Jakobswege entführen (Seite 43) und starten Sie mit viel Energie in den Herbst – und in eine bessere Klimazukunft!

Herzlichst,

Michaela Reisinger

Illustration erhobener Hände. Drei davon halten Schilder in der Hand. Darauf steht
editorial-grafik Illustration: Olga Boeva, iStock