zum Inhalt springen

Das Geheimnis behaglicher Räume

Wir verbringen im Alltag bis zu 90 % des Tages in geschlossenen Räumen – sei es zum Wohnen, zum Arbeiten oder auch in der Freizeit. Gerade deshalb müssen Architektur und Gebäudetechnik alle Stücke spielen. Wohlbefinden hängt nicht allein von der Raumtemperatur, sondern vor allem von der richtigen Heizung ab.

- Advertorial -

behaglichkeit_wandheizung-04
Behaglichkeit am Beispiel einer Wandheizung Foto: Variotherm Heizsysteme

Eine Flächenheizung gibt ihre behagliche Wärme über die Wand, den Boden oder die Decke ab. Sie überträgt die Wärme großflächig und mittels Strahlungswärme. Deshalb fühlt sich der Mensch im Raum sehr wohl.

Die Strahlung überträgt die Wärme durch infrarote Wellen, die sich im rechten Winkel zur Fläche ausbreiten. Treffen die Wellen auf einen festen Körper – auf Möbel oder unbeheizte Flächen (Fußboden, Wände, etc.)  – werden sie in Wärme umgewandelt und temperieren diese. Diese Oberflächen geben die aufgenommene Energie als milde, angenehme Wärme an den Raum ab.

Mittels Strahlungsaustausch über Decke und Wand kühlen.
Mittels Strahlungsaustausch über Decke und Wand kühlen. Foto: Variotherm Heizsysteme

Wie entsteht Strahlungswärme?

Im Winter wird beheiztes Wasser durch die Heizungsrohre gepumpt. Flächenheizungen (Rohre in Wand, Boden, Decke) haben eine große Fläche, die sie für den Strahlungsaustausch nutzen können. So wird der Raum gleichmäßig temperiert. Im Vergleich dazu haben konventionelle Heizkörper eine geringe Größe und können die Wärme nur punktuell abgeben.

Ein großer Vorteil: Strahlungswärme wirbelt die Luft nicht auf. Dadurch kommen kaum Staubpartikel in die Atemluft. Besonders wohltuend ist dies für Allergiker.

Angenehm kühl durch den Sommer

Durch Strahlungsaustausch ist auch Kühlung möglich. Kühle Flächen entziehen dem menschlichen Körper überschüssige Wärme und die Körpertemperatur reguliert sich dadurch selbst. Die Wand- oder Deckenkühlung schafft ein angenehmes Raumklima, das an den Schatten eines großen Baumes erinnert.

Flächenheizungs- und -kühlsysteme kommen mit sehr niedrigen Vorlauftemperaturen aus: Bei Flächenheizungen betragen die Vorlauftemperaturen zwischen 25° und 38 °C. Flächenkühlungen temperieren die Räume bereits mit Vorlauftemperaturen von 16 ° bis 20 °C sehr angenehm.

Als Quelle wird in vielen Fällen eine Wärmepumpe eingesetzt, da diese auch zur Kühlung eingesetzt werden kann. Wer eine Flächenkühlung/-heizung mit einer Wärmepumpe kombiniert, senkt Energiekosten und schont die Natur.

Ihr Spezialist für Flächenheizung und -lühlung - Variotherm - berät Sie gerne. Mehr Informationen finden Sie hier.