zum Inhalt springen

Bio-Pilz Saison

In Innsbruck wächst ein einzigartiges Bio-Pilz-Jungunternehmen aus dem Boden

stropharia_rugoso-annulaga1.JPG
Pilzzentrum MRCA

Wie alles begann
Vor zehn Jahren hat das Abenteuer der „magischen Pilze-Welt“ für das kleine Grüppchen um Mark Stüttler begonnen. Seither setzen sich die Jungunternehmer aus Vorarlberg und Ungarn intensiv mit Forschung und Zuchtexperimenten rund um ihre ca. 270 verschiedenen Pilzsorten aus aller Welt  auseinander. 2007 fiel der Startschuss für ihr mushroom research-center MRCA in der Innsbrucker Karmelitergasse, gleich hinter dem Bahnhof. Auf knapp 300m2 züchtet Mark Stüttler – seines Zeichens Mykologe, wie PilzforscherInnen im Fachjargon genannt werden – mit seinem Team Pilze mit so ausgefallenen Namen wie: Agaricus blazei murril oder Hericium Erinaceus. Auch Mandelpilz und Affenkopfpilz wird eher Pilzprofis geläufig sein.

Besuch vor Ort im Pilz-Zentrum MRCA
Mark Stüttler begrüßt mich am Eingang der ehemaligen Wäscherei, die in den letzten Monaten in Eigenregie in ein Pilz-Zucht-Studio umgebaut wurde. Regale, Pilzsporen in Petrischalen, Pilzgärten auf Bio-Kompost, Bio-Roggen oder unbehandelten Holzspänen sprießen in unterschiedlichen Wachstumsphasen ihrem Erntezeitpunkt entgegen. Kleinere oder größere „Glashäuschen“  - sie sind nicht aus Glas, sondern erinnern eher an Zelte – werden mit fachtechnischem Know-how in der richtigen Konzentration mit Wasser benebelt und mit gefilterter Luft bedampft. „Auch die bevorzugten CO2-Werte sind für jede Pilzgattung ein bisschen anders.“, klärt mich Mark Stüttler auf.

BA_Tirol

Breites Angebot für PilzfreundInnen - Mitnehmen und Kochen oder selber züchten
Im Pilz-Zentrum ist für jeden Geschmack etwas dabei. Sowohl was die große Auswahl an Bio-Pilzen betrifft, als auch was das Interesse an der Pilzgewinnung an sich angeht. Hier können direkt vor Ort oder auch bequem über den Webshop auf der Homepage verschiedenste Bio-Pilze bestellt werden. Das Angebot reicht von exzellenten Speisepilzen bis zu Heilpilzen.
Wer gerne Pilze selber zuhause züchten möchte, dem bietet das mushroom-research-center ebenfalls eine breite Pallette von Möglichkeiten wie Mark Stüttler ausführt: „Wir bieten unseren Pilz-KundInnen vom Glashäuschen in unterschiedlichen Größen auch für den Weiterverkauf über Zuchtbeutel bereits mit Sporen geimpft für den Eigenbedarf bis zu Pilz-Sporen zum Selber-Einsetzen für Experimentierfreudige alles an. Und selbstverständlich steht unser Team jederzeit gerne beratend zur Seite.“


Nachhaltigkeitsgedanke Bio-Pilze für den Umweltschutz
Der US-Amerikaner Paul Stamets – einer der Lehrmeister von MRCA-  gilt als Vorreiter in der Pilzforschung. Er fand heraus, dass Pilze bzw. deren unterirdisches Geflecht – das Mycorrhizae– intensive Symbiosen mit den Pflanzenwurzel bzw. mit den im Boden vorhandenen chemischen Substanzen eingehen. Das bedeutet, dass einerseits Pflanzen besser wachsen und mehr Ertrag liefern, wenn sie mit Mycorrhizae– in Kontakt kommen. Andererseits reinigen Pilzgeflechte übersäuerte, überdüngte, dieselverschmutzt, chemisch verseuchte teilweise sogar atomar verseuchte Böden.

Marc Stüttler ist in der Welt der Pilze in seinem Element. Wenn Sie auf den Geschmack gekommen sind, nehmen Sie mit ihm und seinem Team von MRCA Kontakt auf und vereinbaren Sie einen Termin. Sie werden staunen und ebenso gut beraten!

siegel_mrca

Kontakt:
MRCA mushroom center research
Mark Stüttler
Karmelitergasse
6020 Innsbruck
0512/251066
support@mrcashop.org
www.mrcashop.org

MRCA ist ein Kooperationspartner von Bio Austria: www.bio-austria.at

Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden. Mehr Informationen