zum Inhalt springen

Architekturtage 2019. Raum Macht Klima

Am 24. und 25. Mai 2019 wird Architektur mit vielen Veranstaltungen thematisiert. In Niederösterreich steht St. Pölten im Mittelpunkt.

Bei den desjährigen Architekturtagen richtet sich der Blick auf „das Klima“ im weitesten Verständnis - gesellschaftlich, sozial, ökologisch –, zusammengefasst unter dem Motto: Raum Macht Klima.

Auf dem Programm stehen Exkursionen, die zu Fuß oder mit dem Rad Lebensraum und Baukultur der Landeshauptstadt erkunden, eine ExpertInnenrunde, die die Umweltverträglichkeit gängiger Baustoffe debattiert, ein Schulprojekt, das sich dem Wartehaus der Zukunft widmet, und ein abschließendes gemeinsames Fest.

Im Mittelpunkt der Architekturtage in Niederösterreich steht St. Pölten, und das nicht zuletzt wegen der aktuellen Bemühungen, 2024 als Europäische Kulturhauptstadt fungieren zu dürfen. Unabhängig davon erfährt die Traisenstadt insbesondere durch die Attraktivierung der Westbahnstrecke seit einigen Jahren beständigen Zuzug und damit verbunden dynamisches Wachstum. Gleichwohl ist St. Pölten betroffen von Leerstand, dem Niedergang historischer Bausubstanz und dem Brachfallen traditioneller Industrien, was die Stadt mit Umbrüchen konfrontiert, die es teils aktiv in Angriff zu nehmen, teils zu verhindern gilt. Über all dem steht die wohl größte gesellschaftliche Herausforderung, die ursächlich auch das Planen und Bauen betrifft, - die Gestaltung und Entwicklung der Stadt in möglichst klimaschonender Weise.

Da dies nur gemeinsam gelingen kann, versucht ORTE Architekturnetzwerk Niederösterreich an diesen beiden Tagen, Menschen aus dem ganzen Land für Fragestellungen zu sensibilisieren, die unseren Lebensraums betreffen, und zur offenen, durchaus kritischen Auseinandersetzung mit baukulturellen Themen zu ermutigen.

Programm

Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden. Mehr Informationen