DIE AKTUELLE FRAGE

Die Fülle des Gartens einkochen - verraten Sie uns Ihr bestes Rezept?
 

mehr

Termine 

ASRA - Austrian Sustainability Reporting Award

Einreichfrist 29. August 2014

 

aws Innovative Services Call

Bis zu 100.000 Euro für Dienstleistungs-Start-up
Einreichen bis 17. 10. 2014, 12.00 Uhr
 

PV-Förderaktion gestartet

Einreichen bis 15.12.2014

Ferrero verzichtet auf Käfigeier

10.04.2012:

Ferrero ist damit der erste Nahrungsmittelkonzern, der auf die Aufforderung von VIER PFOTEN zum Umstieg auf Freilandhaltung reagiert hat. Laut dem Unternehmen hat der Umstellungsprozess in Deutschland, Italien, Frankreich und Schweden bereits begonnen.

Als ersten Schritt wird Ferrero Eier aus Bodenhaltung beziehen, langfristig jedoch mit Unterstützung von VIER PFOTEN auf Freilandhaltung umsteigen.

"Mit dieser Entscheidung hilft Ferrero mit, Millionen von Legehennen vor einem qualvollen Leben in engen Käfigen zu bewahren.Wir begrüßen die Entscheidung des Unternehmens, in dieser Hinsicht eine Pionierrolle am Markt zu übernehmen", so Gabriel Paun, Director of Campaigns bei VIER PFOTEN.

Im Zuge von Marktforschungen nahm VIER PFOTEN Kontakt mit einigen der weltweit größten Nahrungsmittelproduzenten wie Ferrero, Kraft Foods, Nestlé und Unilever auf. Die Tierschutzorganisation stellte leider fest, dass noch immer der Großteil der Nahrungsmittelhersteller in zahlreichen Produkten Käfigeier verwendet, jedoch ohne die Haltungsform, aus der die Eier stammen, auf der Verpackung zu deklarieren.

Millionen von Legehennen leiden noch immer in Käfigen. Während die Verbraucher darüber zunehmend besorgt sind, verarbeiten zahlreiche Nahrungsmittelproduzenten nach wie vor Käfigeier in Produkten wie Süßigkeiten, Backwaren, Nudeln, Mayonnaise, Eierlikör und Saucen, ohne ihre Kunden darüber zu informieren. "Wir fordern alle Nahrungsmittelhersteller auf, die Wünsche der Verbraucher zu respektieren und dem Beispiel von Ferrero zu folgen", so Paun zum Abschluss.

Weitere Informationen: hier
Elisabeth Penz

 

 


 

drucker  email  Kommentieren (0) Kommentare